Die Abenteuer des kleinen Panda » Review

Ihr habt keine Lust mehr auf Corona und alles, was damit zusammen hängt? Ihr wünscht euch, wenn auch nur für kurze Zeit, eine schöne heile Welt? Dann schaut in das frühe Werk „Die Abenteuer des kleinen Panda“ der „Studio Ghibli“ Mitbegründer „Isao Takahata“ und „Hayao Miyazaki“ rein, welches diesen Monat bei „KSM Anime“ (Koch Media) als Neuauflage erscheint. Auch wenn dieses frühe Werk sich hauptsächlich an Kinder richtet, Erwachsene, die im Herzen Kind geblieben sind, werden ebenso ihre Freude an dieser niedlichen Verfilmung haben.


Steckt nicht in jeden von uns ein kleiner Peter Pan?


Worum geht es in „Die Abenteuer des kleinen Panda“?


Die kleine Mimiko, die gewollt ein wenig an Pippi Langstrumpf erinnert, lebt mit ihrer betagten Oma in einem wunderschönen kleinen Haus, mitten im Bambuswald. Ihre Eltern sind leider schon verstorben, was der Kleinen allerdings keine größeren Sorgen bereitet. Sie ist nämlich schon groß und kommt relativ gut allein zurecht. Das beweist sie auch ihrer Oma, die für einige Tage verreisen will.


Mimiko ist ein liebenswertes Mädchen, das von allen gemocht wird. Sie ist steht’s gut gelaunt, lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und hat noch nicht einmal Angst vor großen Tieren. Selbige sind nämlich in ihr Haus eingezogen. Genau genommen wohnen der kleine Pandi und sein liebenswerter Papa von nun an bei ihr. Das ist doch wunderbar, oder nicht? Und wenn die beiden schon bei ihr wohnen, dann kann Mimiko auch gleich die Mama von Pandi sein, während der Papa von Pandi auch der Papa von Mimiko ist. Eine wirklich interessante Konstellation. :)


Ist das Leben nicht schön, wenn man eine liebenswerte Familie hat? In der Tat. So kann man unter anderem wundervolle Abenteuer erleben. Da wäre die Bootsfahrt von Pandi, über die er sich so sehr freut. Da er aber noch klein ist, weiß er nichts um die Gefahr, die da am Ende des Flusses auf ihn wartet. Und dann haben wir ja noch den Regen, der ausgerechnet einen Tag vor der Zirkusaufführung beginnt, auf die sich alle Kinder gefreut haben. Der Regen ist so heftig, dass alles vom Wasser überspült wurde. Von diesen Widrigkeiten lässt sich unsere glückliche Familie nicht die Laune verderben.


Einschätzung:


Ach ja, was für eine wundervolle Geschichte. Genau das Richtige für die heutige Zeit, die so voller Herausforderungen und Wut sind. Da tut es doch richtig gut, wenn man für einen kurzen Moment in eine so liebevolle Welt entführt wird, in der einfach alles rosarot scheint.


Die Geschichte um Mimiko und ihre neu gewonnene Familie ist schon alt. Schließlich kam das erste Abenteuer 1972 auf dem Markt. Das sieht man ihr auch an. Uns war und ist es aber vollkommen egal. Meine Frau und ich, wir sind uns einige, dass wir selten solch einen niedlichen Anime gesehen haben. Es gab einfach so viel Alltägliches zu erleben, unbeschreiblich niedlich in der Darstellung. Und dann erst die zuckersüßen Charaktere. Wir saßen den ganzen Film mit einem Dauergrinsen auf dem Sofa. Genau das haben wir gebraucht. DANKE!


Ach, man, wie schön doch die Animes damals waren. Sie kamen ganz ohne Gewalt aus, waren sehr lehrreich und haben so vieles vermittelt, wie Tugend, Freude, Hilfsbereitschaft etc. Und heute? Heute geht es um Zombies, Monster, Mord und so weiter. Solche Werke wie „Die Abenteuer des kleinen Panda“ erblicken nur noch selten das Licht der Welt. Dabei wäre es wichtig, dass genau solche Produktionen in die Medien Einzug halten. Denn seien wir doch mal ehrlich, wir können unsere Kinder heute kaum noch bedenkenlos fernsehen lassen. Und wenn wir als Eltern dann selbst einmal hinschauen, runzeln wir sofort die Stirn, weil das, was wir dort sehen, oftmals großer Humbug ist. Was Solls, wir können daran wohl nichts mehr ändern. Was wir aber können, wir können uns Werke wie dieses in unsere Sammlung stellen und dann später hervorzaubern, wenn unser Kind oder die späteren Enkelkinder einfach nicht mehr wissen, was gute Unterhaltung eigentlich bedeutet.


Fazit:


Mit „Die Abenteuer des kleinen Panda“ von den Mitbegründern des Studio Ghibli „Isao Takahata“ und „Hayao Miyazaki“, hat „KSM Anime“ (Koch Media) einen Anime im Programm, der trotz seines Alters, besonders in der heutigen Zeit, seine Daseinsberechtigung hat. Die liebevolle Geschichte, die obendrein noch lehrreich ist, ist nach heutigen Maßstäben etwas ganz Besonderes. Es ist so schön, dass solche Publikationen die Zeit überdauern.


Externer Inhalt youtu.be
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Quelle „YouTube


Produktdetails
Titel Die Abenteuer des kleinen Panda
Genres Kinder, Kodomo
Regisseur Isao Takahata
Medium DVD, Blu-ray
FSK ab 0 Jahre
Spieldauer 72 Minuten
Serie Die Abenteuer des kleinen Panda
Sprache Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Japanisch (DTS-HD Master Audio 2.0)
Publisher Koch Films GmbH“ unter dem Label „KSM"
Kaufmöglichkeiten amazon / ANIME-planet


Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich beim Publisher für das Rezensionsexemplar und Bildmaterial bedanken.

Kommentare

Animeszene.de - die Seite mit Niveau

Wir sind dein Ansprechpartner für selbstgefertigte Itasha, künstlerische Auftragsarbeiten und Originalware aus Japan, zu den Themengebiete Anime, Manga und Games. Als weiteren Service bieten wir dir fast täglich neue Reviews, Previews, ausgewählte Artikel und eine niveauvolle Community.


Eine Website wie animeszene.de ist etwas ganz Besonderes. Unser Anspruch: eine liebevoll gestaltete Website, die wichtige Bereiche für dich vereint. Damit auch du alle Funktionen von animeszene.de nutzen kannst, benötigst du ein eigenes Benutzerkonto (Profil). Dazu musst du dich einmalig registrieren. Die Nutzung von animeszene.de ist völlig kostenlos. Es entstehen für dich keinerlei Verpflichtungen.


Wir freuen uns auf dich!