Rezensionen / Review zu One-Punch Man

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Einige Zeit nachdem ein polnischer Bekannter mich auf seinen neuesten Lieblings-Anime »One-Punch Man« hingewiesen hat, bekam ich nun den ersten Band der dazugehörigen Mangavorlage, welche bei »KAZÉ Manga« erschienen ist, in die Hände, so dass ich mir nun selbst ein Bild von dieser doch recht ungewöhnlichen Geschichte machen kann...

    Worum es bei "One-Punch Man" geht:

    Saitama, der sich selbst als Hobby-Held bezeichnet, trainierte 3 Jahre lang so heftig dass er sein Haupthaar verlor, wurde zum womöglich stärksten Menschen aller Zeiten, doch zu welchem Preis? Abgesehen von einer ziemlich kahlen Platte gibt es auch noch andere schwerwiegende Probleme für ihn. Kein Gegner, egal wie groß, stark oder clever, stellt für ihn noch eine Herausforderung dar. Wer oder was auch immer sich ihm in den Weg stellt vernichtet er mit nur einem Schlag, so dass der Kampf gegen das Böse, der ihn früher die verschiedensten Gefühle durchleben ließ, ihn nun regelrecht langweilt. Er fühlt sich leer, nichts erzürnt ihn, nichts macht ihm wirklich Spaß, er lebt einfach vor sich hin. Zuweilen wirkt Saitama regelrecht schrullig. Umso amüsanter verspricht es zu werden als ein Cyborg plötzlich bei ihm in die Lehre gehen will…

    Meine Meinung dazu:

    Die ungewöhnliche Geschichte des One-Punch Man, dem wohl overpowertsten Helden seit der Erfindung der elektronischen Waschmaschine, besticht durch einen gewissen Charme, den man schwer beschreiben kann. Was? Ein 10 Kilometer großer Koloss verwüstet eine Großstadt? Schnarch. Das Land wird von einer durchgeknallten Insektenfrau und ihren Moskitos in Angst und Schrecken versetzt? Langweilig. Seltsame, unterirdische Wesen wollen eine Invasion auf die Erde starten? Geht's noch unspektakulärer?One-Punch Man ist einfach anders und überrascht durch ein originelles Konzept. Wenn ich auch aufgrund der doch etwas gewöhnungsbedürftigen Optik des Protagonisten meine Zweifel hatte, so bin ich nun doch sehr gespannt darauf was Saitama in Zukunft noch alles erwartet.

    Kurz:

    Wer sich für eine ungewöhnliche Superheldengeschichte mit viel Witz begeistern kann, dürfte mit diesem Manga wohl kaum seine Zeit verschwenden!

    414 mal gelesen

Kommentare 5

  • MisterAssassin -

    Ein gutes Review! Da ich persönlich jedoch Superhelden meistens gar nicht mag, würde ich nicht sagen das es sich pauschal an diese Zielgruppe richtet. Es macht sich eher über dieses Genre lustig, als ein Teil davon zu sein.

    • MisterAssassin -

      Ich sollte hierbei noch erwähnen das ich die Anime variante kenne, die mir gut gefallen hat. ^^

  • Frank -

    Sehr angenehm witzig und fluffig geschrieben. ^^

    Klingt doch schonmal positiv abweichend und kreativer als Schema F und Beispiel A. :) Irgendwie dachte ich sofort an
    "Hancock", also nicht die Miezekatze, sondern der Film mit Will Smith. Damit vergleichbar oder ist Saitama weniger abgefuckt? ^^

    • Samantha -

      N ganzes Stück weniger, er hat schlicht und ergreifend keine Haare mehr, das reicht ja wohl ;)

    • Frank -

      Krillin is also auch so super mega abgefuckt, ja?! So...hab ich das...noch nie...gesehen... :D