Rezensionen / Review zur Manga-Serie Battle Angel Alita - Mars Chronicle

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Durch die neue Manga-Serie » Battle Angel Alita - Mars Chronicle « schließt sich nach all den Jahren der Kreislauf um den unbesiegbaren Cyborg mit dem Namen Alita. Endlich erfährst du dank der » CARLSEN Verlag GmbH «
    wie alles begann und was in frühen Tagen auf dem Mars vorgefallen ist.

    Worum es in » Battle Angel Alita - Mars Chronicle « geht.

    Seit über 100 Jahren tobt auf dem Mars ein unerbittlicher Krieg, welcher unzählige Todesopfer zur Folge hat. Yoko (damals hieß sie noch nicht Alita) und Erika leben in dieser Zeit. Zusammen werden sie mit anderen Kindern in die kleine Stadt Mamiana gebracht. Dort machen sie die Bekanntschaft eines in die Jahre gekommenen Arztes, der die beiden Waisenkinder sofort in sein Herz schließt. Um die Kinder zu schützen, bringt er sie zu einer Freundin, die ein Waisenhaus leitet. Die Kinder sind froh ein Dach über dem Kopf zu haben. Auch ist es wunderbar, dass es regelmäßig etwas zu Essen gibt, was in dieser unwirtlichen Zeit keine Selbstverständlichkeit ist.


    Im Heim angekommen machen sie bedauerlicherweise Bekanntschaft mit Ninon Silber, welche vorgibt aus dem Hause des Fürsten Flammarion zu stammen, einem direkten Nachfahren der Neun. Ninon versucht vom ersten Tag an die Freundschaft zwischen Erika und Yoko zu zerstören. Besonders Yoko muss auf Grund ihres mechanischen Körpers leiden. Kinder können so gemein sein.

    Zur gleichen Zeit haben drei Kopfgeldjäger die Suche nach Yoko aufgenommen. Ihr Auftrag lautet sie tot oder lebendig zu fangen. Tot wäre besser. Warum dies so ist, wird nicht verraten.

    In der Stadt tauchen schwer bewaffnete Soldaten auf. Es scheint sich wohl um eine Art Vorhut zu handeln. Zur Sicherheit werden die Späher von einigen in die Jahre gekommene Veteranen, die schon lange ihren Zenit überschritten haben, zur Strecke gebracht. Richtig cool sogar. Wie sich nämlich herausstellt sind die Alten gar nicht hilflos wie man auf dem ersten Blick vermuten mag. Die haben es faustdick hinter den alten Ohren. Die Herausforderung wird schnell gestemmt. Leider bleibt der Erfolg nur von kurzer Dauer. Ein ganzes Kommando überfällt die Stadt. Es kommt zu einem Massaker. Sämtliche Bewohner werden liquidiert. Nur ein paar Kinder, die rein zufällig in der Pumpstation verweilten, in dem Ninon sich einen kleinen Palast eingerichtet hat, haben das zweifelhafte Glück zu überleben. Zu ihnen gehören auch Yoko und Erika. Ob das so bleiben wird?

    Der erste Eindruck:

    Band 1 von » Battle Angel Alita - Mars Chronicle « habe ich bereits zu Ostern durchgelesen. Seitdem ging mir die Serie nicht mehr aus dem Kopf. Und das soll schon was heißen. Vorkenntnisse hatte ich kaum. Das Einzige woran ich mich erinnern konnte, war ein Anime aus den 90ern, noch auf Videokassette. :) Mann ist das lange her.



    Quelle » youtube «

    Auch konnte ich mich daran erinnern, dass dieser Anime ziemlich brutal war. Um so überraschter war ich, als ich Band 1 von » Battle Angel Alita - Mars Chronicle « bei » CARLSEN Verlag GmbH « entdeckte. Meine Neugier war geweckt. Ich wollte unbedingt wissen ob diese Story damit zu tun hatte. Sollte es wirklich so sein? Nach all der Zeit? Wie sich herausstellte war dem so. Als nächstes kam mir der Gedanke, im Netz nach Infos zu schauen. Und siehe da, auf » Wikipedia « (Achtung, Spoiler!) wurde ich fündig. Wie sich heraus stellte, ist das Universum um » Alita « größer als gedacht. Und ich dachte damals, es gäbe nur den Anime. Tja, so kann man sich also irren. Meinen Respekt an den Autor Yukito Kishiro für diese Leistung und vor allem seinen Ehrgeiz diese Story über all die Jahre so gekonnt zu pflegen.

    Ich bin ein Freund von Endzeit-Geschichten, wenn sie gut erzählt sind. » Battle Angel Alita - Mars Chronicle « gehört für mich eindeutig dazu. Schon allein das Coverbild hat es mir angetan. Dass dieser eine Band zu einem großen Ganzen gehört fördert selbstverständlich den positiven Ersteindruck. Also wenn du etwas mehr erwartest als "nur“ 194 Seiten (Seitenanzahl Band1) dann beschäftige dich mit der gesamten Geschichte um » Battle Angel Alita «

    Ich freue mich schon auf Band 2.

    42 mal gelesen