Rezensionen / Review zur Manga-Serie Beyond Evil

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Dass » KAZÉ « ein Gespür für gute Gesichten hat stellen sie mal wieder mit der vierteiligen Horrorgeschichte » Beyond Evil « eindrucksvoll unter Beweis.

    Worum es in » Beyond Evil « geht

    Gota Terajima, ein Oberschüler, ist ein Mensch mit sehr ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn. Wenn jemand Hilfe braucht, Gota ist zur Stelle. Es werden Regeln verletzt? Gota bringt sie dir ruhig und sachlich näher. So zum Beispiel den drei Jugendlichen aus der U-Bahn, die in der Bahn einfach geraucht haben. Dass dies nun mal verboten ist, muss den drei Jugendlichen jemand nachhaltig näher bringen. Egal wie auch immer das aussehen mag. Und wenn das Gesagte zum rechten Ohr rein und zum linken wieder raus geht, dann kann man auch mal ein wenig nachhelfen. Schließlich hat ein Schlag auf den Hinterkopf schon bei einigen das Denkvermögen erhöht.

    Gota genießt ein hohes Ansehen. Diejenigen die ihn zum Freund haben, sind stolz darauf dass er so ist wie er ist. Man kann sich auf ihn verlassen. Jene die ihrem Mitschüler nur die Brieftausche klauen wollen, sollten lieber Reißaus nehmen, wenn Gota um die Ecke kommt. Sonst könnte dies schmerzliche Konsequenzen zur Folge haben.

    Ja solch ein Leben als Held ist schon was Feines. Das denkt sich auch Viktor, ein Geschäftsmann mit ganz speziellen Fähigkeiten. Auch das Geschäftsfeld in dem er aktiv ist, ist etwas anders als vermuten lässt. Er handelt nämlich mit Lebensenergie. Das bedeutet, die Reichen können sich zu horrenden Kosten bei ihm Lebensenergie kaufen. Selbige gewinnt er bei den Armen und Schwachen. Gota wäre eine Bereicherung für sein Geschäft. Wenn da nur nicht sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn wäre. Obwohl, irgendwie reizt genau dieser Punkt Viktor am meisten. Um Gota zur Zusammenarbeit zu gewinnen, greift er zu einer List.

    Der erste Eindruck:

    Was sich irgendwie unspektakulär anhört, entwickelt sich von Seite zu Seite zu einer durchaus gelungenen Story. Endlich mal ein guter Charakter, der nicht nur redet sondern auch mal ordentlich zuhaut und (!) dabei immer gelassen bleibt, ohne seine guten Eigenschaften zu verlieren. Also genau das was wir im realen Leben auch gerne tun würden, wenn wir dürften. :) Das gilt auch für Viktor, wenn auch im etwas anderen Segment. Auch wenn er mit Lebensenergie handelt, irgendwie scheinen sich die beiden doch zu ähneln. Kein Wunder dass sie im Laufe der Geschichte zu einem (sagen wir es mal so ) Team zusammenwachsen.

    Richtig cool finde ich die Art und Weise wie uns die beiden Hauptdarsteller näher gebracht werden, ohne zu viel zu verraten. Zum einen haben wir da den gut aussehenden Gota, dem man den Held richtig abnimmt. Genau so einen Freund wünscht man sich wenn man in Not ist. Ihm Gegenüber steht Viktor, ein modebewusster Geschäftsmann der durch seine gezeichnete Mimik stark, mutig und kultiviert wirkt. Man könnte sagen, er ist ein sympathischer Bösewicht. Die Neugier wie es wohl weiter gehen wird, ist bei mir auf jeden Fall geweckt worden.

    » Beyond Evil « ist etwas für dich wenn du gepflegten Horror, mit einer Portion Moral/Gerechtigkeit magst.

    226 mal gelesen

Kommentare 2

  • Stefan -

    Es ist einfach mal was anderes. Lohnt sich auf jeden Fall weiter reinzuschauen.

  • MisterAssassin -

    Ich habe das erste Kapitel schon gelesen und war mild interessiert. Ich finde die Situation recht cool, lohnt sich hoffentlich weiter reinzuschauen.