Sword Art Online - Ordinal Scale - Endlich mal wieder ein Anime im Kino

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Quelle » youtube «

    Im März 2017 entdeckte ich in meinem Mailpostfach etwas, was mir den Atem stocken lies. Eine Einladung zur Pressevorführung von » Sword Art Online - Ordinal Scale «. Das darf doch nicht wahr sein! Startet der Film nicht gerade erst in Japan? Dass ich sofort zusagte, verstand sich von selbst. Als SAO-Fan war es schlichtweg meine Pflicht solch einem Event beizuwohnen. Also nichts wie ab ins Kino.

    Worum es in » Sword Art Online - Ordinal Scale « geht.

    An dem Strickmuster von » Sword Art Online « hat sich nichts geändert. Nach wie vor geht es um das virtuelle Rollenspiel, welches wieder einmal für böse Machenschaften herhalten muss.

    Auf dem Markt ist eine neue VR-Brille mit dem Namen »Augma« aufgetaucht. Diese verspricht ein völlig neues Spielerlebnis. Anders als beim »NerveGear« kann man diese Brille überall einsetzen. So zum Beispiel in der Stadt. Das heißt, wo auch immer du dich befindest, »Augma« aufsetzen und los geht`s. Alles um dich herum verwandelt sich in eine virtuelle Spielwelt, unter Berücksichtigung der architektonischen Gegebenheiten. Eine wirklich coole Idee, an der angeblich Microsoft in Realität arbeitet. Wir dürfen gespannt sein.

    Anders als beim klassischen » Sword Art Online «, in dem das Rollenspiel an erster Stelle stand, liegt der Fokus bei » Sword Art Online - Ordinal Scale « eher auf dem Kampf. Das heißt, es tauchen irgendwo in der Umgebung Bosse auf, die es zu erlegen gilt. Während Kiritos Freundin Asuna und andere alte Weggefährten aus » SAO « Feuer und Flamme sind, juckt es ihn nicht im Geringsten. Nicht einmal die Tatsache, dass alles kostenlos zur Verfügung gestellt wird, löst Interesse bei ihm aus. Er hat einfach zu viel erlebt, als dass er sich wieder solch einem Game zuwenden möchte. Erst als Klein, ein alter Weggefährte aus » SAO «, schwer verletzt wird, stellt sich Kirito dieser Herausforderung. Schnell muss er erkennen, dass » Sword Art Online - Ordinal Scale « nicht das ist, was es vorgibt zu sein und dass er wieder einmal sein ganzes Können aufbringen muss, um seine Freunde zu retten.

    Der erste Eindruck:

    Ursprünglich wollte ich » Sword Art Online - Ordinal Scale « gleich nach dem Kinobesuch rezensieren. Wurde aber freundlich vom Pressevertrieb darum gebeten dies erst nach Veröffentlichung zu tun. Dieser Bitte bin ich selbstverständlich nachgekommen, wenn es auch schwer fiel. :) Im Nachgang denke ich, dass es auch gut so war. So konnte ich in Ruhe den Film auf mich wirken lassen und an dieser Rezension arbeiten.

    » Sword Art Online « ist und bleibt eine meiner Lieblingsserien. Einmal Rollenspieler, immer Rollenspieler. :) Ich muss allerdings gestehen, ich befürchte dass der Autor » Reki Kawahara « dabei ist, sein Universum zu demontieren. Sicherlich macht es Spaß mit neuem Stoff um Kirito und Co versorgt zu werden. So langsam reicht es aber auch. Denn es kommt im Grunde nichts Neues. Sicherlich gibt es ein neues Game. Auch hat sich die Technik weiterentwickelt. Der Kern ist aber nach wie vor der selbe. Wo ist das Besondere, was » Sword Art Online « ausmacht?

    Der Kinofilm ist ohne Zweifel wunderbar umgesetzt. Daran gibt es nichts auszusetzen. Anders als im Internet zu lesen, zum Beispiel bei » filmstars.de « finde ich allerdings, dass sich » Sword Art Online - Ordinal Scale « nicht für Neulinge eignet, die das » Sword Art Online « Universum kennen lernen wollen. Dafür hechtet man viel zu schnell durch die Story. Obwohl ich » Sword Art Online « kenne und liebe, ich kam mir einfach nur gehetzt vor. Meine Empfehlung, man sollte auf jeden Fall mit der ersten Staffel von » Sword Art Online « starten. Nur so kann man den ganzen Zauber dieser wundervollen Geschichte genießen. Startet man mit dem Kinofilm, läuft man Gefahr sofort die Lust zu verlieren, weil einem einfach die Zusammenhänge fehlen. Und nein, die werden nicht ausreichend im Kinofilm vermittelt. Das wenige was aus der Vergangenheit erzählt wird, reicht einfach nicht aus um die emotionale Ebene zu erreichen, wie bei Staffel 1.

    Fazit:

    » Sword Art Online - Ordinal Scale « ist technisch gesehen ein Augenschmaus. Die coole Story, die schönen Charaktere, das Gefühlsleben, die Musik und vor allem der Gedanke dass das was man in dem Kinofilm zu sehen bekommt quasi durch die auf dem Markt erhältlichen VR-Brillen fast Realität zu werden scheint, machen den Film zu etwas ganz Besonderem. Wenn man die Chance hat den Film im Kino zu sehen, nichts wie hin! Er macht große Lust auf das was wir in der Zukunft von Sony und Co. erwarten dürfen. Besonders als Rollenspieler ist der Gedanke faszinierend, bald genau solche Rollenspiele erleben zu dürfen.

    » Sword Art Online « bereitet den Weg für reale VR-Erlebnisse. Gleichzeitig warnt diese wunderbare Serie auch vor den Gefahren, die diese Technik mit sich bringt. Wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft für uns alle bereit hält.

    57 mal gelesen