Dusk Maiden of Amnesia » Review

  • grafik_dusk_maiden_of_amnesia.jpg

    » Dusk Maiden of Amnesia « ist die erste Manga - Serie, die ich nach langer Zeit gerne in einem Ritt gelesen hätte. Zum Glück durfte ich das Einsteigerset lesen, welches Band 1 - 4 beinhaltet. Enthalten ist eine Geistergeschichte der etwas anderen Art, gepaart mit Witz, Gefühl und einer Portion Liebe. Erschienen ist diese Serie, welche es im übrigen auch als Anime gibt, bei » Kaze Manga «.


    Worum es in » Dusk Maiden of Amnesia « geht:


    Um die Schule, auf die der Hauptdarsteller Teiichi geht, ranken sich viele Geschichten, Mythen, Legenden und Flüche. Besonders das alte Schulgebäude scheint es in sich zu haben. Na jedenfalls streift Teiichi hin und wieder durch die alten Schulgebäude. Angst? Er doch nicht. Und Flüche sind ihm eh egal. So zum Beispiel selbiger, der da behauptet, dass man wenn man in einen speziellen Spiegel schaut, einen Geist sehen wird bzw. selbiger bemächtigt sich deiner. Ergo? Tod auf ganzer Linie! Echt? Was für eine Grütze. Oder doch nicht?


    Teiichi findet im alten Schulhaus einen alten Spiegel. Während er sich so darin betrachtet, wird er von Yuko angesprochen. Teiichi, der in Gedanken versunken ist, erschrickt. Yuko fragt ihn darauf hin, ob sie so schrecklich aussähe. Dem ist natürlich nicht so. Ganz im Gegenteil. Es kommt zu einem kurzen Gespräch. Kurze Zeit später geleitet Yuko Teiichi aus dem alten Schulgebäude, in welchem sie sich befinden. Draußen angekommen erzählt sie Teiichi einfach so, dass sie der Geist der Schule sei. Teiichi glaubt natürlich nicht an den Unsinn. Schließlich kann er Yuko berühren, was er einfach mal so unter Beweis stellt. Er fasst ihr an die Schulter und an die rechte Brust, welche er kurz ein wenig knetet. :-) Yuko, die sich an nichts erinnern kann, fragt ganz trocken ob es ihm denn gefalle. Teiichi ist schon ein Ferkel. :-)


    Wie wir nun wissen ist Yoku ein Geist, ein besonders hübscher. Nur warum kann sie sich an nichts erinnern? Gefühle scheint sie auch keine zu haben! Und warum kann Teiichi sie berühren? Ach ja und sehen kann er sie auch? Gilt das auch für andere Mitschüler? Kann es sein, dass sich hinter den Flüchen und Legenden mehr verbirgt als man am Anfang glauben mag? Diese und andere Fragen möchte Teiichi gerne beantworten, um das Rätsel um Yuko zu lösen. Gemeinsam entschlüsseln sie nach und nach die Flüche der Schule. Auf ihre eigene ab und an witzige Art.


    Einschätzung:


    Was sich wie eine normale Geistergeschichte anhörte, entpuppte sich im Laufe der Geschichte als tiefgründiger als gedacht. Die Geschichten, die sich um Yuko ranken, direkt oder auch indirekt, führen letztendlich zur Lüftung eines erschütternden Geheimnisses, welches man am Anfang gar nicht so vermutet. Und selbst wenn man glaubt, nun haben sie es, ist es auf der nächsten Seite wieder ganz anders. TOP!


    Die Geschichte von » Dusk Maiden of Amnesia « ist mehr als gelungen. Ich hätte nie gedacht, dass man so viele verschiedene Genres miteinander verschmelzen kann. Das Zusammenspiel von Horrorelementen, Mystery, Drama, Slapstick und einer romantischen, eher außergewöhnlichen Liebesbeziehung ist sehr gelungen. Man wird von Seite zu Seite von einem Gefühlschaos ins nächste geworfen. Das sorgt für Spannung bis zum letzten Buchstaben. Ja ich war sogar richtig traurig, als Band 4 zu Ende gelesen war. Und das soll schon was heißen.


    Der Zeichenstil hat mir sehr gefallen. Das bezieht sich nicht auf die Details, da diese eher marginal sind. Sondern mehr auf die Art und Weise, wie gezeichnet wurde. Es passt einfach alles zusammen. Wenn Teiichi durch das alte Schulgebäude schleicht, dann sieht dieses auch alt aus. Es ist bewundernswert, dass man mit wenig Details solch eine Atmosphäre erreichen kann. Meinen Respekt!


    Aus Neugier habe ich auf » YouTube « in den ersten Teil des Animes reingeschaut. So gerne ich auch Animes sehe, ich empfehle dir, den Manga zu lesen, da dieser einfach tiefgründiger daher kommt. Der erste Teil des Animes hat für mich die Atmosphäre des Mangas nicht wirklich eingefangen. Es war zu viel Witz in der Geschichte. Nun gut, selbigen gibt es auch im Manga. Die Geschichte fängt aber viel tiefgründiger an. Das kommt im ersten Teil des Animes einfach nicht rüber, was sehr schade ist. Mal sehen, vielleicht schaue ich bei Gelegenheit weiter und berichte dann.


    Fazit:


    Bei » Dusk Maiden of Amnesia « passt für meinen Geschmack einfach alles zusammen. Die Charaktere, die Story und der Zeichenstil sorgen für Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Dieser Serie gehört in jede gepflegte Sammlung.



    Quelle » YouTube «


    Produktdetails
    Titel Dusk Maiden of Amnesia
    Genres Romantik, Horror, Drame, Mystery
    Autor Maybe
    Einband Taschenbuch
    Altersempfehlung ab 12 Jahre
    Seitenanzahl 178
    Serie Dusk Maiden of Amnesia
    Sprache Deutsch
    ISBN 978-2-88921-634-5
    Verlag KAZÉ Manga
    Kaufmöglichkeiten - Direktlink amazon / Thalia / KAZÉ Manga


    Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar und Bildmaterial bedanken.

    Positive

    • Geschichte ist mehr als gelungen
    • tiefgründiger als gedacht
    • Zeichenstil hat mir sehr gefalle
    • Zusammenspiel von Horrorelementen, Mystery, Drama, Slapstick, Lovestory

    Negative

    • -

Share

Comments on the review 2

  • Du hast bei den Contra-Argumenten angegeben, dass dir der Zeichenstil gefällt, aber das gehört doch zum Positiven, oder? xD


    Bei mir ist es umgekehrt: habe vor ungefähr

    1,5 Jahren den kompletten Anime gesehen und kann dir sagen, dass der Tiefgang noch eine entsprechende Plattform bekommen wird und mir hat die Serie sehr gefallen mit ihren unterschiedlichen Genre Mixturen.

    Den Vergleich zum Manga kann ich zwar nicht ziehen, aber du solltest der Adaption definitiv eine Chance geben. :-)


    Yuko ist tatsächlich wunderschön und ein ausgesprochen faszinierender Charakter. ^^

    • Upps ☺️


      Beim ersten Teil des Animes fand ich die Idee den Anime ohne und dann mit Geist zu zeigen, sehr witzig. 😊