Angel Sanctuary » Review

  • grafik_angel_sanctuary.jpg

    Heute möchte ich euch als Klassik-Review einen Anime vorstellen, den ich vor Ionen von Jahren schon einmal auf Viva gesehen hatte und mit einer alten DVD nun wieder in mein Gedächtnis gerufen habe. Die Rede ist von » Angel Sanctuary «. Mittlerweile existiert eine Neuauflage von » Nipponart « .


    Worum es in » Angel Sanctuary « geht:


    Eine Rebellion gegen Gott anführen, dies war das erklärte Ziel von Alexiel, ihres Zeichens mächtigster Engel des Schöpfers. Das himmlische Volk krankte nur noch an Egoismus und Bosheit, ganz so wie wir Menschen auf der Erde. Anders die Dämonen, welche für ein friedliches Miteinander frei vom Streben nach Macht eintraten. So schlug sie sich als Heerführerin auf die Seite des Feindes, aber verlor den entscheidenden Kampf und starb... scheinbar...


    Die Seele von Alexiel wurde in dem jungen ahnungslosen Mann Setsuna Mudo wiedergeboren. Nicht dass es dafür noch Platz in seinem Kopf gäbe. Zu sehr sind seine Gedanken schon mit der Scheidung der Eltern, fehlenden Freundschaften und der unsterblichen Liebe zu seiner Schwester Sara beschäftigt.Doch all das wird nebensächlich, als Engel wie Dämonen die Reinkarnation von Alexiel ausfindig machen und diese, aus unterschiedlichen Motiven, wieder ins Leben zurückrufen wollen. Allen voran ihr charismatischer Bruder Rosiel. Er möchte immer noch Rache für seine persönliche Niederlage gegen sie nehmen. Dafür ist ihm jedes Mittel recht...


    Einschätzung:


    Nach der damaligen TV-Ausstrahlung besorgte ich mir einige Bände des Mangas aus der örtlichen Stadtbibliothek. Dieses Gefühl ist nach so langer Zeit nun wieder da. :-) Der 20-bändige Manga von » Kaori Yuki « war ein weltweiter Hit und besitzt auch heute noch eine große Fangemeinde. Leider hat die mir vorliegende Adaption gerade einmal 3 Folgen und deckt damit nur den Beginn der Handlung ab, womit wir gleich beim Hauptkritikpunkt wären. Alles ist viel zu hektisch inszeniert und zusammengekürzt worden. Man wird so schnell in die Geschichte reingeworfen, dass es recht schwer ist, den Überblick zu behalten, was für ein Krieg zwischen Himmel und Hölle damals genau stattfand und wer wem jetzt aus welchen Gründen die Engelsflügel und Dämonenhörner stutzen will. Ein ähnliches Problem haben wir bei der alten Anime- Verfilmung von » Alita: Battle Angel «, nur wirkt es hier noch etwas gravierender. Wenn man die Serie komplett getrennt von ihrer literarischen Vorlage betrachten will, ist dies aufgrund der Kürze praktisch kaum möglich.


    Ein starker Pluspunkt ist klar das mutige Tabuthema einer inzestuösen Geschwisterliebe. Diese wird sehr differenziert, emotional und sensibel wiedergegeben. Bei allen Fantasy-Elementen ist das Leiden von Setsuna und Sara doch realistisch dargestellt und ein wichtiger Bestandteil der Story. Zudem macht Kumpel Kira als mysteriöser stiller Charakter viel Spaß und wird noch die ein oder andere Überraschung für euch bereithalten.


    Der Sprechercast ist bis auf minimale Ausnahmen klasse und bietet einige der bekanntesten Stimmen deutscher Animesynchro wie Gerrit Schmidt-Foß auf.


    Zeichenstil und Animationen sind seit dem Jahr 2000 erstaunlich gut gealtert, der Soundtrack cool und stets passend, was längst nicht alle Produktionen eines vergleichbaren Alters schaffen.


    Warum dennoch eine recht positive Bewertung?


    Weil diese 3 Folgen nichtsdestotrotz den Geist und Charme des Mangas einfangen, ihn gelungen als eine Art Aperitif anteasern.


    Fazit


    Nach knapp 1, 5 Stunden ist » Angel Sanctuary « leider schon wieder vorbei und verschenkt so sein Potential. Als Einstieg für den Manga funktioniert er dennoch hervorragend.

    Die tragische Geschichte einer verbotenen Liebe im Fantasy-Setting regt zum Nachdenken an. Sie ist in ihrer Art innovativ und empfehlenswert.



    Quelle " youtube "


    Produktdetails
    Titel Angel Sanctuary
    Genres Drama, Action, Fantasy
    Regisseur Kiyoko Sayama
    Medium DVD
    FSK ab 16 Jahre
    Spieldauer 87 Minuten
    Serie -
    Sprache Deutsch, Japanisch (Untertitel: Deutsch)
    Publisher » Nipponart «
    Kaufmöglichkeiten - Direktlink amazon / ThaliaNipponart


    Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich beim Publisher für das Rezensionsexemplar und das Bildmaterial bedanken.

    Positive

    • behandelt mutig und realistisch das Tabuthema Inzest
    • bietet einige interessante Figuren und harte Action
    • hektisch und gekürzt inszeniert, anfangs etwas Unübersichtlich
    • macht Lust auf den Manga

    Negative

    • wurde nach nur 3 Folgen abgebrochen

Share