Natsume Yujin-cho the Movie: Ephemeral Bond » Review

  • grafik_natsume_yujin_movie.jpg

    Da ist er nun, der erste abendfüllende Kinofilm » NatsuNatsume Yujin-chome Yujin-cho the Movie « zum Yokaiflüsterer Takashi Natsume. Es dauerte ganze sechs Animestaffeln und über 20 Mangabände, bis der erste Kinofilm das Licht der Welt erblickte. Hierzulande verdanken wir die Veröffentlichung » Peppermint Anime «.


    Worum es in » Natsume Yujin-cho the Movie « geht:


    Natsumes Großmutter hatte einst ein besonderes Talent. Sie konnte Yokai sehen. Egal wo auch immer sie einen entdeckte, sie forderte ihn zu einem Duell heraus. Wenn sie gewann, musste der entsprechende Yokai seinen Namen preisgeben. Diesen notierte sie in ihrem sogenannten Buch der Freunde. Selbiges ging nun nach ihrem Tod an ihren Enkel Natsume.


    Natsume hatte keine glückliche Kindheit. Schon von klein auf kann er Yokai sehen. Dies sorgte dafür, dass er als Spinner abgestempelt wurde. Erschwerend kam hinzu, dass seine Eltern früh starben. Von jenem Tag an wurde er in der Verwandtschaft hin und her gereicht. Nirgends wurde er wirklich glücklich. Letztendlich nahm ihn das ältere fürsorgliche Ehepaar Fujiwara auf. Dort fand er ein schönes Zuhause. Um dieses nicht zu gefährden, beschloss er, seine Sichtungen von da an für sich zu behalten.


    Mittlerweile ist Natsume ein stattlicher junger Mann. Er geht wie alle in seiner Altersgruppe zur Oberschule. Und er hat sogar Freunde. Na wenn das kein Grund zu feiern ist, was dann? Ausgerechnet jetzt muss er dieses merkwürdige Buch seiner Großmutter erben. Was soll er damit? Und warum jagen ihn auf einmak diese Yokai? Die Antwort auf diese Fragen lässt nicht allzu lange auf sich warten. Besagte Yokai wollen ihren Namen zurück, um endlich wieder frei zu sein. Einer dieser Yokai ist der kleinen Kerl Monmonbou. Da er Natsume bei einem Angriff hilfreich zur Seite stand, erfüllt er ihm diesen Wunsch natürlich gerne. Er sucht den Namen aus dem Freundebuch, reißt die Seite raus, murmelt eine Formel und befreit den schüchternen Monmonbou. Als Dank erhält er einen Erinnerungsfetzen über seine Großmutter. Natsume erfährt, dass seine Großmutter früher in der Stadt des kleinen Kerls lebte. Vielleicht sollte er einmal dort hinreisen, um so mehr über sie zu erfahren?


    Einschätzung:


    » Natsume Yujin-cho the Movie « ist ein gelungener Anime, der auch für Neueinsteiger geeignet ist. Den Anime kannst du als klassisches Popcorn-Kino betrachten. Durch die vielen kleinen Erläuterungen bleiben kaum Fragen offen. Man kann es dann bei dem Anime belassen oder sich im Nachgang die Serie ansehen / die Mangas durchlesen.


    Zeichnerisch bewegt sich der Anime im oberen Bereich. Besonders die Häuser und der Wald wurden künstlerisch sehr gut umsetzt. Man kann förmlich das Rascheln der Blätter hören. Und die schönen Häuser, sie sorgen für Sehnsucht, genau durch diese Straße schreiten zu wollen.


    Die Synchronisation ist sehr gelungen. Es gab keinen Charakter, der akustisch genervt hat. Auch passte der gehörte Ton exzellent zu den jeweiligen Szenen. Ich spreche hier nicht von der Lautstärke oder ähnliches. Vielmehr geht es mir hier um das Stimm-Muster, was die ganze Story mehr als aufwertet. Sehr gute Arbeit!


    Fazit:


    Mit » Natsume Yujin-cho the Movie « wartet ein lohnenswerter abendfüllender Anime auf dich, der durch seine ruhige, an manchen Stellen witzige Art zu überzeugen weiß. Durch die vielen kleinen Erläuterungen bleiben kaum Fragen offen, was den Anime auch für Neulinge interessant macht.



    Quelle " youtube "


    Produktdetails
    Titel Natsume Yujin-cho the Movie: Ephemeral Bond
    Genres Abenteuer, Fantasy, Drama
    Regisseur Takahiro Mori, Hideki Ito
    Medium DVD, Blu-ray
    FSK ab 6 Jahre
    Spieldauer 104 Minuten
    Serie Natsume Yujin-cho
    Sprache Deutsch, Japanisch (Untertitel: Deutsch)
    Publisher Peppermint Anime
    Kaufmöglichkeiten - Direktlink amazon / Thalia / AKIBAPASS


    Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich beim Publisher für das Rezensionsexemplar und das Bildmaterial bedanken.

    Positive

    • Die Synchronisation ist sehr gelungen.
    • gelungener Anime
    • klassisches Popcorn-Kino
    • Tiefgründige Elemente
    • Zeichnerisch bewegt sich im oberen Bereich.

    Negative

    • Die FSK Freigabe finde ich bedenklich. Ab 12 Jahre kann man den Film verstehen.

Share