Magi - The Labyrinth of Magic » Review

  • grafik_magi_labyrinth.jpg

    Alte Bekannte aus Tausendundeiner Nacht findet man in der Animeserie » Magi - The Labyrinth of Magic «, welche bei » KAZÉ « im Vertrieb ist. Es handelt sich um eine liebevoll gezeichnete Serie voller Abenteuer und Magie.


    Worum es in » Magi - The Labyrinth of Magic « geht:


    Aladin, ein kleiner Junge, weiß nicht, wer er ist und was seine Aufgabe ist. Das Einzige was er weiß: er kann zaubern. Ihm zur Seite steht der Dschinn Ugo, den er mit Hilfe einer magischen Flöte beschwören kann. Es gibt noch mehr Dschinns da draußen. Und so beschließen beide, sich auf die Suche danach zu machen. Vielleicht erfährt Aladin ja auch unterwegs, wer er ist?


    In der Menschenwelt angekommen, heißt es sich erst einmal so richtig zu stärken. Und so futtert sich Aladin durch die Wagenladung Melonen, die da gerade herumsteht. Auf das merkwürdig schmatzende Geräusch aus dem Wagen wird Ali Baba (noch ohne 40 Räuber) aufmerksam. Er hat nämlich die Aufsicht. Es ist natürlich verständlich, dass er nicht sonderlich erfreut ist, als er Aladin entdeckt. Und als wäre das noch nicht genug, kommt auch noch sein Auftraggeber hinzu, der ihn natürlich gleich für seine Unfähigkeit bestraft.


    Überhaupt sind die Gesetze in diesem Land ein wenig merkwürdig. Es gibt Sklaven, Sklavenhändler, Sadisten u.s.w. Aber lassen wir dieses Thema. Jedenfalls werden Aladin und Alibaba im Laufe der Zeit richtige Freunde. Sie haben richtig Spaß miteinander. So lädt Ali Baba Aladin in ein Freudenhaus ein. Oh ja, Aladin hat richtig Spaß. Denn er mag Frauen mit großer Oberweite sehr! Genau genommen kuschelt er sich gerne an selbige, was für den einen oder anderen peinlichen Moment im Laufe der Serie sorgt. Peinlich für die anderen, versteht sich.


    Während Aladin mehr über sich erfahren möchte, hat Ali Baba ganz andere Ziele. Er möchte eines der großen Dungeons bezwingen, die vor vielen Jahren überall auf der Welt aufgetaucht sind. Und er ist sich ziemlich sicher, dass er dies auch irgendwann schaffen wird. Da Ali Baba immer wieder von diesem Vorhaben spricht, wird natürlich auch Aladin langsam neugierig. Und als er dann auch noch erfährt, dass jedes Dungeon von einem Dschinn bewacht wird, willigt er ein, als Ali Baba ihn fragt, ob er mitkommen möchte. Beide machen sich auf den Weg in das erste Dungeon.


    Wie es sich gehört sind sie natürlich nicht allein. Der arrogante Emir der Stadt macht sich ebenfalls auf den Weg. Er will nämlich den seltsamen Jungen treffen, von dem überall die Rede ist. Er ist sich ziemlich sicher, dass es sich bei Aladin um einen Magi handeln muss. Und Magis sind in der Lage, Könige zu schaffen. Ein König, genau das möchte der Emir sein.


    Ein wenig gewöhnungsbedürftig …


    Am Anfang ist » Magi - The Labyrinth of Magic « ein wenig gewöhnungsbedürftig. Das liegt daran, dass man einige Charaktere aus Tausendundeine Nacht kennt. Aladin, der Waisenjunge, der im Laufe der Geschichte die Königstochter heiratet. Ali Baba, der mit seinen 40 Räubern Reichtum anhäuft und diesen in einer besonderen Höhle versteckt. Man hat ständig diese Bruchstücke im Kopf. Und da die Geschichte auch in dieser Zeit spielt, wird man sie einfach nicht los. Jedenfalls ging es mir so.


    Sympathische Charaktere …


    Aladin ist ein sehr liebenswerter Charakter. Man muss ihn einfach gerne haben. Seine kindliche geheimnisvolle Art macht ihn so einzigartig. Vom ersten Moment an ist man sich als Zuschauer sicher, dass er über ungeahnte Fähigkeiten verfügen muss. Und so freut man sich mit ihm, wenn er mehr über sich selbst erfährt.


    Der edle Ali Baba. Am Anfang denkt man, dass er nur an sich denkt. Man wird aber schnell eines besseren belehrt. Denn Ali Baba trägt das Herz eines Königs in sich. Mit Hilfe von Aladin ist er in der Lage, sich selbst zu befreien. Er beginnt an sich zu glauben und seinem Herzen zu folgen.


    Im Laufe der Geschichte kommen neue geheimnisvolle Charaktere hinzu. Da wäre zum Beispiel Morgiana, eine starke Kriegerin, die vom Kriegervolk der Fanalis abstammt. Seit ihrer Kindheit ist sie eine Sklavin. Wo sie hinhaut, wächst kein Gras mehr.


    Eine lohnenswerte Serie …


    Es lohnt sich auf jeden Fall » Magi - The Labyrinth of Magic « zu verfolgen. Man wird gut unterhalten, lernt etwas über Menschlichkeit und wie wichtig es ist, das Böse auf dieser Welt zu bekämpfen. Die gelungenen Bilder und die liebevolle, zeitweise sehr actionreiche Story machen aus dieser Serie etwas Besonderes.



    Quelle » youtube «


    Produktdetails
    Titel Magi - The Labyrinth of Magic
    Genres Action, Fantasy, Tausend und eine Nacht
    Regisseur Kôji Masunari
    Medium DVD, Blu-ray
    FSK ab 12 Jahre
    Spieldauer 175 Minuten
    Serie Magi - The Labyrinth of Magic
    Sprache Deutsch, Japanisch (Untertitel: Deutsch)
    Publisher KAZÉ Manga
    Kaufmöglichkeiten - Direktlink amazon / Thalia / KAZÉ Manga


    Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich beim Publisher für das Rezensionsexemplar und das Bildmaterial bedanken.

    Positive

    • Liebevoll gezeichnete Serie voller Abenteuer und Magie.
    • Sympathische Charaktere
    • zeitweise sehr actionreiche Story

    Negative

    • Am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig.

Share