Premiere der Comic Tempel Convention

  • grafik_detail_comic_tempel_contention.jpg

    Kann man eine Anime- und Manga-Convention in nur drei Monaten aus dem Boden stampfen? Diese Frage stellte ich mir, als wir aus heiterem Himmel eine Einladung zur Comic Tempel  Convention in Dresden erhielten, von der wir nicht einmal wussten. Die Convention fand am 22. und 23. September 2018 in den Räumlichkeiten des Sarrasani Trocadero Dinner-Varietétheaters statt. Auch wenn sich drei Monate lang anhören, ist dies im Bereich der Planung einer Convention extrem kurz. Schon allein das ganze Drumherum benötigt viel Zeit und (!) Energie. Dennoch hat der Comic Tempel in Dresden sich dieser Herausforderung gestellt. Und dies, weil einfach eigenes Interesse bestand. Respekt! Dass wir daran gerne teilnahmen, verstand sich von selbst.


    Und wie war die Convention? Übersichtlich, aber schön.


    Beispiel:


    Wenn Conventions stattfinden, dann sind diese oft in zweckmäßigen Räumlichkeiten untergebracht. Das heißt, es wird kaum Wert auf die Location selbst gelegt, sondern nur auf den „Inhalt“. Dies kann man fast überall beobachten. Ja sogar die Anime Japan, auf welcher wir dieses Jahr in Tokyo waren, reihte sich in diese Vorgehensweise ein. Nur kauft das Auge bekanntlich mit. Und so verwundert mich jedes Mal aufs Neue, dass so wenig Wert auf das Drumherum gelegt wird. Dies war bei der Comic Tempel  Convention anders. Hier harmonierte die Ausstellung mit den Räumlichkeiten, welche eine angenehme Gemütlichkeit ausstrahlten, dank der romantischen/historischen/barocken Möbel des Sarrasani Trocadero Dinner-Varietétheaters. Dies ermöglichte u.a. besondere Fotos der Cosplayer. Auch hatte man das Gefühl, nicht irgendwo in einer öden Halle mit seinem Stand zu vegetieren. Eins, setzen!


    Zur Organisation:


    Auch organisatorisch wurden die Hausaufgaben gemacht. So standen Tische und Regale zur Verfügung. Platzmäßig konnte man sich ordentlich ausbreiten. Ja sogar Catering wurde geboten. Das hat uns echt umgehauen. Denn die Realität auf Veranstaltungen sieht eigentlich anders aus. Man kommt hin, wird von genervten Veranstaltern empfangen, bekommt irgendwelche Gurken von Tischen gestellt, welche sparsam gestellt wurden. Selbige stehen genau an der Stelle die bezahlt wurde, wenn man Glück hat. Es gibt keinen Zentimeter extra. Bewegungsfreiheit gleich Null. Dabei wäre es dienlich, wenn mehr Wert auf das Umfeld gelegt würde. Dies haben die Veranstalter von der Comic Tempel  Convention ganz klar verstanden. Top!


    Die Besucher waren überschaubar.


    Bei der Besucherzahl hat sich die kurze Vorbereitungszeit von drei Monaten bemerkbar gemacht. Selbige bewegte sich nicht in der gewünschten Größenordnung. Dies hat der Atmosphäre allerdings überhaupt nicht geschadet. Ganz im Gegenteil. Alle Aussteller waren sehr zufrieden, da endlich mal Zeit blieb, sich mit den Besuchern & Geschäftspartnern in Ruhe zu unterhalten. Auch die Besucher haben diese besondere Ruhe in der angenehmen Umgebung genossen. Denn wenn eines auf Conventions „nervt“, dann ist es die Hektik, die in der Regel herrscht. Nun heißt die große Herausforderung, genau diese Atmosphäre weiter auszubauen, um so die Comic Tempel  Convention zu etwas ganz Besonderem zu machen. Zu etwas, wo die Besucher schon allein aus dem Grund hingehen, weil einfach die gesamte Atmosphäre stimmt. Weil man sich dort einfach wohlfühlt. Der Rest ergibt sich dann von ganz allein. Sehr gerne wären wir auch in Zukunft ein Teil dieser besonderen Atmosphäre.

    Positiv

    • ausgezeichnete Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel
    • ausreichend Parkplätze direkt vor Ort
    • ein sehr schönes Miteinander
    • sehr Atmosphärische Räumlichkeiten
    • Tische, Regal, & Cataring seitens des Veranstalters
    • tolle Gespräche mit den Besuchern / anderen Händlern
    • VIP Programm
    • zuvorkommender & hilfsbereiter Veranstalter

    Negativ

    • Akustik auf der Showbühne
    • Beleuchtung in den Räumlichkeiten
    • VIP Programm war zu kurz