Card Captor Sakura Clear Card Arc

  • Fans von Card Captor Sakura haben schon lange die Fortsetzung ihrer geliebten Mangareihe erwartet, die jetzt von CLAMP unter dem Namen “Card Captor Sakura Clear Card Arc” erschien (D 2018, Egmont Manga).

    Die Story schließt an die vorangeganenen “Card Captor Sakura” Bände an. Sakura geht mittlerweile an die Mittelschule und ihr Freund Shaolan ist aus Hongkon wieder zurück. Ihren Schlüssel sowie die Glowcards hat sie schon lange nicht mehr benutzen müssen, auch alle weiteren alten Bekannten von Sakura leben in Frieden. Eines nachts hat sie aber einen Traum, in dem alle Glowcards durchsichtig sind und zerspringen, zudem sieht sie eine dunkle Gestalt. Beunruhigt öffnet sie am nächsten Morgen das Buch, in welchem die die Karten aufbewart und diese sind tatsächlich alle durchsichtig und haben keine Magie mehr. In einem weiterem Traum erscheint ihr die Gestalt erneut und sie erhält einen Schlüssel, den sie beim Aufwachen auch tatsächlich in der Hand hält. Auf dem Weg zur Schule wird sie von einem Sturm überrascht, den sie dank des neuen Schlüssels in eine neue Glowcard verwandeln kann. Doch dies war nicht die einzige Attacke, der sich Sakura stellen muss, zudem beschäftigen sie und ihre Freunde noch viele Fragen, was es mit den durchsichtigen alten Glowcards, dem neuen Schlüssel und den neuen Glowcards auf sich hat. Zudem scheinen Shaolan und Eriol mehr zu wissen als sie sagen wollen…

    “Card Captor Sakura Clear Card Arc” bleibt dem Stil der vorangegangenen Serie “Card Captor Sakura” treu mit Abwechslung zwischen ernsteren Kampf- und heiteren Alltagszenen und wirkt so keinesfalls nur wie ein billiger Abklatsch, wie man das von anderen Fortsetzungsserien kennt. Im ersten Band stellen sich Sakura, ihren Freunden und somit auch dem Leser vor allem viele Fragen aber man erhält noch keine Antworten, wie man es von der Zeichner- und Autorengruppe CLAMP gewohnt ist, deren Werke oft unerwartete Handlungsverläufe und großen finale Szenen auszeichnen. So lohnt es sich alleine von der Story her, auch die folgenen Bände zu lesen, wobei der feine, detailierte Zeichenstil der Handlung in nichts nach steht. Auch in diesem Band schafft es CLAMP wieder mit wenigen Linien Stimmungen auf den Bildern dem Leser anschaulich darzustellen und beherrscht auch den Wechsel zwischen heiteren Schulszenen mit Freunden und bedrohlichen Actionszenen gegen Feinde.

    Für alle Fans von “Card Captor Sakura” ist “Card Captor Sakura Clear Card Arc” ein Muss, ebenso wie für Fans der Autoren- und Zeichnergruppe CLAMP. Aber auch jeder, der Mangas über Magical Girls und schönen Zeichenstil mag, wird an diesem Manga Freude haben.

    Positiv

    • Gekonnte Abwechslung von heiteren und ersten Szenen
    • Gewohnter detailierter Zeichenstil von Clamp
    • Story schließt lückenlos an die vorrangegangene Reihe an

    Negativ

    • (nicht vermeidbarer) Algorythmus, das Sakura eine Karte nach der anderen versiegelt, kann langweilig wirken