Jenaco 2019 » Einschätzung

  • grafik_jenaco_2019.jpg

    Kleine Conventions ziehen leider selten Besucher an, die weiter weg wohnen, obwohl sie dennoch oftmals recht sehenswert sind. Darum sollte man zumindest wenn man sowieso in der Nähe ist und so eine Con ansteht sich diese mal ansehen, so wie ich es mit der » Jenaco « am 13.4.2019 tat.


    Ich war an diesem Tag offenbar die einzige die in dem Zug von Erfurt nach Jena zur Con wollte, erst im Jenaer Zentrum konnte ich dann erste Cosplayer sehen. Dank der Wegbeschreibung auf der Homepage der Con fand ich den Weg zur Turnhalle und Schule, in der die Con stattfand, recht schnell. Einlass mit Kasse war im Vorraum der Turnhalle. Mit 8 € fand ich den Eintritt für die relativ kleine Veranstaltung doch recht teuer. Dafür bekam man aber immerhin die Programmflyer kostenlos und anstatt Eintrittskarte eine Art Festivalbändchen.


    In der Turnhalle befanden sich im hinteren Teil relativ viele Künstler- und Zeichnerstände, wobei es zu keinem Zeitpunkt überfüllt war und man sich mit einigen Künstlern auch mal länger unterhalten konnte, da die meisten auch relativ entspannt diese Eintagsveranstaltung angingen. Einen im Vergleich zur Veranstaltung relativ großen Bring & Buy-Stand gab es auch, der von zwei Leuten geführt wurde, sodass es dort weder bei der Abgabe noch beim Kauf zu langen Wartezeiten kam.

    An einer Hallenseite verteilten sich einige Händlerstände. An einer anderen Hallenwand waren ein paar Fotokulissen aufgebaut, dort bot auch jemand von der Con das Fotografieren an. In der Hallenmitte war ein Bereich für Workshops und Kampfsportveranstaltungen abgesperrt, wobei es bei letzterer doch relativ laut wurde, was Künstler und Besucher ziemlich störte. Wer sich entspannen wollte konnte dies auf ein paar Liegestühlen tun. Wer es sportlicher mochte hatte die Möglichkeit, auf zwei Tanzmatten Dampf abzulassen.


    Nachdem ich in der Turnhalle alles gesehen hatte, lief ich die ca. 100 Meter rüber zur Schule. Dort befand sich im Erdgeschoss zuerst eine Bühne, auf welcher ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde. Ging man hinter dem Zuschauerbereich einmal quer durch den Raum kam man zu einer Imbissecke wo es asiatische und europäische Snacks gab. In einem relativ kleinen Raum dahinter konnte man sich im Karaoke-Wettbewerb messen. In der oberen Etage fand sich eine Gamesecke mit Smash- und Mariokartturnieren, einer Darttombola und der Verkaufsstand eines lokalen Sammelkartenladens, der die Spiele freundlich und ausführlich erklärte und auch vielfältige Turniere organisierte, wobei ich auch an einem teilnahm.


    Fazit:


    Generell war die » Jenaco « sehr gut organisiert. Auch wenn die zweigeteilte Location nicht die beste Wahl war, versuchte man das Beste draus zu machen. Hatte man Fragen fand sich in der Nähe immer ein Helfer der einem freundlich Auskunft gab. Wenn man sich an den Künstler- und Händerständen irgendwann satt gesehen hatte, wurde es dank des abwechslungsreichen Programms nicht langweilig. Wer also eine kleine, entspannte aber dennoch recht schöne Convention besuchen will, dem kann ich die » Jenaco « nur empfehlen. :)

    Positive

    • Con war nicht überfüllt
    • Entspannte Atmosphäre
    • Sehr gute Organisation der Veranstaltung

    Negative

    • Lärmbelästigung durch die Kampfsportvorführung im Kreativbereich
    • Relativ hoher Eintrittspreis

Share