One Week Friends » Review

  • grafik_one_week_friends.jpg

    Ich führte neulich ein interessantes Gespräch mit Ronny, über Animes und Serien, die in Japan aktuell der Hit sind. Er erklärte mir dies, erzählte mir jenes und erwähnte nebenbei, dass Animes, die einfach nur das normale Leben behandeln, im Land der aufgehenden Sonnen sehr angesagt sind. Die Fangemeinde und das Angebot in diesem Bereich ist wohl sehr groß. Wir philosophierten, ob solche Filme auch in Deutschland Erfolg haben könnten/würden? » KAZÉ Manga « wollte es wohl genauer wissen und präsentierte uns mit der Anime-Serie » One Week Friends « einen interessanten Kandidaten aus diesem Themengebiet.


    Worum es in » One Week Friends « geht …


    Yuki Hase ist ein durch und durch aufgeschlossener Mensch, wenn auch ein wenig schüchtern. Das Objekt seiner Begierde ist Kaori Fujimiya, ein in sich gekehrtes, sehr zurückhaltendes junges Mädchen, welches keine Freunde hat und keinerlei soziale Kontakte pflegt. Manche sind der Meinung, dass sie sonderbar ist, oder gar arrogant. Yuki hingegen findet Kaori einfach nur interessant. Er ist heimlich in sie verliebt.


    Montag …


    Endlich fasst sich Yuki ein Herz. Er fragt Kaori auf dem Schulflur, ob sie nicht beide Freude werden wollen? Kaori ist verwirrt. Sie weiß nicht was sie machen soll. Schließlich (er)trägt sie ein Geheimnis, welches ihr Freundschaften mit anderen Mitmenschen unmöglich macht und so bleibt ihr nichts anderes übrig, als das Freundschaftsangebot auszuschlagen. Yuki ist am Boden zerstört. Zum Glück ermutigt ihn sein bester Freund nicht aufzugeben. Sein Vorschlag, er solle Kaori doch einfach nochmal fragen, warum sie keine Freundschaft will. Gesagt, getan. Yuki geht erneut in die Initiative.


    Dienstag …


    Ein Tag ist vergangen. Kaori befindet sich auf dem Dach der Schule und genießt dort in Ruhe ihr Essen. Yuki, zu allem entschlossen, setzt sich einfach zu ihr. Langsam kommen beide ins Gespräch. Er stellt fest, daß Kaori ganz anders ist als er vermutet hat.


    Mittwoch …


    Yuki und Kaori haben sich ganz offiziell zum Mittagessen auf dem Dach verabredet. Das ganze natürlich ohne Absichten und Hintergedanken. Einfach nur Essen, ohne freundschaftliche Beziehung. Beide genießen auf ihre Art die Zweisamkeit.


    Donnerstag …


    Kann es sein, daß das Eis gebrochen ist? Beide wirken so vergnügt bei ihrem gemeinsamen Essen auf dem Schuldach. Kaori lacht so schön und schwärmt von dem neuen Restaurant in der Stadt, wo es leckere Crepes zu essen gibt. Von ihrer eigenen Freude überrascht, macht sie einen vorsichtigen Rückzieher, damit Yuki keine falsche Hoffnung hegt. Schließlich wollen beide KEINE Freundschaft.


    Freitag …


    Kaori ist traurig. Weiß sie doch um ein Geheimnis, welche einer echten Freundschaft mit Yuki im Weg steht. Sie bittet Yuki darum, dass er sie im Ruhe lassen soll. Auch ist es ihr wichtig, dass er alles vergisst, was sie die letzten Tage erlebt/besprochen haben. Kaori selbst wird alles vergessen, wie sie ihm zu verstehen gibt. Yuki kann das Ganze nicht verstehen. Er möchte gerne wissen warum? Schließlich erzählt Kaori von ihrem Geheimnis. Sie verliert in der Nacht von Sonntag zu Montag sämtliche Erinnerungen, die mit Freundschaften verbunden sind.


    Samstag …


    Yuki ist am Boden zerstört. Alles schien so schön und nun? Was soll er nur tun? Auch stellt er sich die Frage, ob Kaori die Wahrheit gesagt hat. Das Ganze wirkt schon ein wenig merkwürdig. Und wieder ist es Yukis bester Freund, der ihn aufbaut.


    Montag …


    Yuki nimmt alle seinen Mut zusammen und spricht Kaori mitten in der Klasse erneut an. Während ein Großteil der Mitschüler verwundert dreinschaut, erntet er von Kaori einen Blick, der ihm zu verstehen gibt, das sie sich wirklich an nichts erinnern kann. Sie weiß überhaupt nicht, warum er sie anspricht. Was soll er nur tun?


    Ach wie traurig, ach wie schön …


    Das ist also eine Anime-Serie, die das ganz normale Leben behandelt? Respekt! Es geht kaum besser. Ich gestehe, dass ich misstrauisch war. Kam mir die Story doch irgendwie bekannt vor. Der Covertext erinnert an den Hollywood Film " 50 erste Dates ". Ich hatte daher die Befürchtung, dass die Story oberflächlich daher kommt. Dann habe ich erneut das schöne Coverbild betrachtet und war der Meinung, dass dies eigentlich nicht so sein kann. Ich wurde nicht enttäuscht. Ach wie war das schön, dass keine Superhelden vom Himmel regneten. Keine Ritter, Elfen, Roboter, Zombies u.s.w.. Einfach nur eine ganz normale Story, welche zum Dahinschmachten und Nachdenken anregt. Je nachdem wie du gestrickt bist, ist das Taschentuch dein bester Freund. :-)


    Eine Story mit Tiefgang …


    Ich liebe Stories mit Tiefgang. Nichts unterhält besser als ein herzergreifender, vielschichtiger und herausfordernder Handlungsstrang. Das Leben schreibt immer noch die besten Geschichten. Viele Autoren versuchen sich, doch nur wenige sind in der Lage es so zu erzählen. Was mich persönlich beeindruckt hat: es kamen kaum Charaktere vor. Das heißt, die Protagonisten halten sich in Grenzen und dennoch greift die Story so nach dir.


    Wundervolle Zeichnungen …


    Zur wundervollen Story gesellt sich ein ruhiger und ausgeglichener Zeichenstil. Die Lichteffekte gefallen mir sehr. Auch dass bei dieser Serie zum Großteil auf warme Farben zurückgegriffen wurde. Selbst die Charaktere sind sanft in ihrer Gestaltung. Das alles harmoniert hervorragend. Man sitzt vor dem Fernseher und genießt einfach nur was man sieht/hört.


    Wunderbar gestaltetes DVD Cover …


    Ich schreibe selten über das Cover. In diesem Fall muss es einfach sein. :-)


    Viele Verlage nehmen sich kaum noch Zeit für die Verpackung. Oftmals gibt es nur noch ein farbiges (leider des öfteren liebloses) Cover, mit ein paar Kurzinfos in einer transparenten Hülle. Das finde ich immer wieder sehr schade. Schließlich kaufe ich mir persönlich den Film nicht nur weil ich ihn sehen will. Ich kaufe auch Filme, wenn mich einfach nur die Optik anspricht und außerdem sieht das auch viel schöner in der Sammlung aus. Bei » One Week Friends « ist das anders. Hier stimmt einfach alles. Die schönen warmen Farben aus der Serie wurden für das Cover verwendet. Das ganze wurde auf Pappe gedruckt. Das heißt, keine langweilige Plastikhülle. Alles wirkt sehr stabil. Schlägst du die Hülle auf, fällt sofort die Gestaltung im Innenbereich auf. Denn auch hier wurde nicht aufgehört. Zusätzlich befinden sich im Inneren ein paar gebundene Seiten. So wirkt das ganze wie ein kleines Buch. Diese Seiten enthalten einige Infos und schöne Zeichnungen.


    Tja, bleibt eigentlich nur noch eins zu sagen: Danke » KAZÉ Manga « für diese gelungene Veröffentlichung.



    Quelle » youtube «


    Produktdetails
    Titel One Week Friends Volume 1
    Genres Drama
    Regisseur Taro Iwasaki
    Medium DVD, Blu-ray
    FSK ab 0 Jahre
    Spieldauer 150 Minuten
    Serie One Week Friends
    Sprache Deutsch, Japanisch (Untertitel: Deutsch)
    Publisher KAZÉ Manga
    Kaufmöglichkeiten amazon / Thalia / KAZÉ Manga


    Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich beim Publisher für das Rezensionsexemplar und das Bildmaterial bedanken.

    Positive

    • Aufmerksamkeit erforderlich
    • Tiefgründig
    • wunderbare herzergreifende Geschichte

    Negative

    • -

Share