Eure Animetraumfrauen-und männer

  • Liebe Otakus,


    Jetzt mal Hand auf‘s Herz und ungelogen:

    Sehr viele von uns haben Charaktere aus Animes und Mangas, die sie ganz besonders ins Herz geschlossen haben, ja vielleicht sogar ein bisschen in sie verliebt sind. Aber wir sind Nerds und dürfen das, fertig! xD


    Hier könnt‘ ihr sie ganz unverschüchert vorstellen, gerne auch mit Bildern.


    Viel Spaß! :-)

  • Für sie schwärme ich seit einigen Wochen extrem und hab sogar schon von ihr geträumt: Sena Kashiwazaki aus dem Romance, Ecchi und Harem-Anime „Haganai“, den ich aktuell online schaue.

    ^^

    Sena gilt an der St.-Chronica-Schule als die intelligenteste und sportlichste Schülerin, oft begegnet sie anderen arrogant und überheblich, aber in Wahrheit ist sie nur verunsichert, weil sie kaum Freunde hat und Angst hat, Emotionen zu Zeigen und sich anderen zu Öffnen. Solche Girls, die nicht immer gleich alle Seiten von sich zeigen möchten, um nicht verletzt zu Werden, finde ich immer sehr sympathisch, was man auch an ihren sich langsam aufbauenden Gefühlen für Kodaka merkt.


    Außerdem ist sie einfach hübsch und süß, sowie eine begeisterte Zockerin, die manchmal tagelang ohne Schlaf auskommt, bis sie ein Game durch hat. :-)


    Und ich habe mir letzte Woche auf der Leipziger Buchmesse ein Dakimakura von ihr gekauft. ^^

  • Dein Waifu, hm? ;)

    Wurde das alte Topic hierzu dicht gemacht?

    Gegebenenfalls würde ich dann demnächst vielleicht auch wieder n paar meiner Lieblingscharaktere ausbuddeln^^

    Jaaaaa!!!! *ihr Dakimakura ganz fest an mich drück‘* <3


    Hier is sie in ihrem Element, könntest 1:1 du sein Kleene, hm? ^^


    Jo, dass is meine Reloaded Version, dass alte konnte nicht übernommen werden. Lass‘ es uns mit ganz vielen hübschen Flauschis füllen! ^^

  • Hier möchte ich mich meiner Lieblingsfigur aus Detektiv Conan widmen: Ai Haibara, ihr Deckname unter dem sie lebt, in Wahrheit heißt sie Shiho Miyano und in der schwarzen Organisation Sherry.


    Sie arbeitete dort als Wissenschaftlerin und hat das Gift Apoptoxin 4869 für sie entwickelt, nachdem Gin ihre Schwester Akemi ermordete, wollte sie sich damit das Leben nehmen, stattdessen wurde sie aber genau wie Shinichi in ein Kind zurückverwandelt und entkam. Seitdem lebt sie bei Professor Agassa, ist Teil der Detective Boys und versucht gemeinsam mit Conan die Organisation aufzuspüren...


    Ich finde sie absolut faszinierend mit ihrer vielschichtigen, mysteriösen und manchmal auch verletzlichen Persönlichkeit. Mag ihre intellektuelle Art, ihren trocknen und zynischen Humor und es ist einfach nur putzig, wenn sie als Tarnung das kleine Mädchen spielt. ^^ Schließlich ist sie als Erwachse auch eine sehr attraktive Frau. ;-)


    Interessant ist, dass sie häufig ihre Emotionen und Gefühle häufig verbirgt und man so einen schönen Interpretationsspielraum hat. Agassa ist eine Art Vaterfigur für sie, für Conan empfindet sie eigentlich etwas, verbirgt es aber, ebenso ihre Trauer über den Tod Akemis, der sie regelrecht zerreißt, Mitsuhiko scheint Gefühle für sie zu Haben, Gin auch. Bei letzterem ist eine Art Hassliebe weil er sich nicht entscheiden kann, ob er sie töten oder heiraten will. xD Es scheint durchaus wahrscheinlich, dass beide einmal zusammen waren. Ich würde mir wünschen, dass einmal mehr auf Gins Wesen jenseits des Psychopathen eingegangen wird, um da Licht ins Dunkel zu Bringen.


    An unsere beiden Künstlerinnen Samantha und Mew : So schöne Bilder von ihr als Erwachsene findet man leider sehr wenige. Ne echte Marktlücke. Also wenn euch mal danach sein sollte, sowas zu Zeichnen... ;-)

  • Deiner ausführlichen Beschreibung ist nichts mehr hinzu zu fügen, ein toller Beitrag^^

    Gerade wegen ihrer trockenen Art und ihrer (fast) perfekten Emotionslosigkeit mag ich sie als Kind wie als Erwachsene. Dafür redet sie aber auch nicht viel über sich selbst, was ich oft etwas schade finde.

    Bei ihrer Beziehung zu Gin würde ich es eher als Hassliebe interpretieren. Eventuell hat er ja man ein halbes Auge auf sie geworfen, aber um sie wirklich zu lieben, ist er zu sehr auf die Organisation versteift. ^^

    Hm...naja, an sämtliche Orginalzeichnugen würde ich mit meinen Zeichnungen nie ran kommen, aber eine Zeichenidee wäre es...so spontan würde ich sagen, sie im Kimono zu zeichnen wäre mal eine gute Idee. Mal sehen, nach den Prüfungen habe ich ja viel Zeit.;)

  • Mew


    Danke, da steckt ganz viel Schweiß und Herzblut drin, aber mittlerweile hab ich‘n Deo aufgetragen und‘n Pflaster draufgeklebt. xD


    Gerade bei einer Frau kann etwas Geheimnisvolles manchmal einen großen Reiz ausmachen. ;-) Also ich würde Ai gar nicht wie ein offenes Buch lesen wollen können.. Nichts gegen Ran, aber bei ihr kann man zu jeder Zeit erkennen, was sie denkt und empfindet, während bei Ai Emotionen oft nur vage und kurz aufblitzen oder ihr Schutzwall, den sie sich aufbaut völlig plötzlich zusammenbricht, wenn ihr zuviel wird. Wie am Ende ihres ersten Auftritts in „Den Männern in schwarz auf der Spur“.


    Ich denke, gerade das sie die Organisation verraten hat, ist verantwortlich für den Hass in Gins Liebe. Mich würde interessieren, wie es davor, in der Vergangenheit zwischen den beiden war.


    Ein Kimono klingt ganz wundervoll! :-)

    Zeichnerische Fähigkeiten entwickeln sich ja weiter, wenn man dranbleibt, Erfahrung und Routine hinzugewinnt. Klar, solche Zeichnungen wie die sind natürlich perfekt, aber schau nicht darauf, sondern nur auf dich und dein Hobby. Immer am Ball bzw. Bleistift bleiben und nie aufgeben! Ich glaub‘ an dich! ;-)


    PS: Hast du schon gesehen, dass ich in „TV“

    nen Beitrag geschrieben habe, zu einem Kung-Fu Film, der eine Grundlage für „Dragon Ball“ war? Könnte dich vielleicht interessieren. :-)

  • Das geheimnisvolle mag ich auch, andererseits würde ich aber auch gerne mehr über Ai wissen wollen - ein ewiger Konflikt ^^"

    Da war ich auch überrascht, das sie plötzlich doch nicht mehr die emotionslose Starke war. Aber würde sie nie eine Reaktion zeigen, würde sie sicher unnatürlich wirken.

    Vielleicht erfährt man ja irgendwann in der Millionsten Folge mal etwas über Ais Vergangenheit xD Wobei ich eher denke, dass das ein ewiges Rätsel bleiben wird.

    Danke. Am Bleistift bleibe ich auf jeden Fall, da, wenn man einmal mit Zeichnen angefangen und Spaß daran hat, ihn nur schwer wieder los lassen kann. ^^"

    Den Beitrag hatte ich gelesen, das es Kung-Fu Film die Vorlage für DB ist, war mir neu. Allerdings kenne ich den Film (noch) nicht. ;)

  • Mew


    Oh mein Gott, du willst die Handlung voranbringen, neeeeein, dass darf nicht passieren!!! xD Mal schauen, ob das jemals passiert. Hab dazu auch noch was direkt ins „Conan“ Topic geschrieben.


    Ich hab das Zeichnen aufgegeben, 2004 war das. Aufgrund dessen, dass ich den Großteil des Jahres im Krankenhaus verbracht habe unter ständigen Schmerzen, hat mir einfach die Kraft dafür gefehlt und ich war völlig raus, auch wegen anderen Hobbys, die ich in dieser Zeit für mich entdeckte. Aber ich freu‘ mich sehr, wenn du und Samantha mit soviel Hingabe und Leidenschaft da rangehen. :-)


    Was Filme angeht, bin ich ein wandelndes Lexikon. ^^ Kann dir den sehr empfehlen, tolle Kampfszenen gewürzt mit herrlichem Humor. Das war Jackie Chans Durchbruch gewesen.

  • Stimmt, das wären dann bis jetzt ja irgendwie zu wenig Tote gewesen, über deren Schicksal unser Meisterdetektiv ermitteln muss. Da warten wir mit der Handlung lieber noch etwas, sagen wir mal, so in 500Folgen das nächste Detail, ok? xD

    Schade, das du das Zeichnen aufgegeben hast, aber andere Hobbys können sicher genauso viel Spaß machen.:)

    Ich kritzel gerne etwas vor mich hin, entweder, es wird eine gute Skizze, aus der ich eine Zeichnung mache, oder eine schlechte Skizze, die in irgendeiner Mappe verschwindet und nie wieder (bis zum aufräumen und entrümpeln) gesehen wird. ^^'

    Mein Filmwissen passt so ziemlich auf einen Teelöffel ^^"

    Mal sehen, ob die Bibo den Film hat. Neugierig bin ich auf jeden Fall^^

  • Sushisuke


    Danke, dass ist doch Balsam für meine kleine Otaku-Seele. :-)


    Mag sowohl, süß-schüchterne, als auch starke, düstere Girls, hat Beides seinen Reiz. Hab mehrere Kandidatinnen für meinen nächsten Beitrag, aber ich kann mich bisher noch nicht entscheiden, die sind alle toll! ^^ Aber Sena ist und bleibt natürlich mein persönliches Waifu.


    Also „Haganai“ ist ja schon eher ein Sparten-Anime, aber du kennst echt nicht „Detektiv Conan“!? O_o Ein absolutes Must Have! Damit bin ich aufgewachsen und schau‘ es auch heute noch gern, nur wurde da lange der Absprung verpasst, mit über 900 Folgen.


    Darfst du, aber bitte mit einem höheren Anteil an weiblichen Flauschis, ja?


    Natürlich ohne jedes Eigeninteresse... *hust* xD

  • Also, kennen tue ich Detektiv Conan schon, aber ich habe es halt noch nie gesehen. Dadurch kenne ich die Figuren halt nicht wirklich.


    Ich mag an sich halt eher introvertierte Mädchen, wahrscheinlich weil sie das gegenteil von mir sind. Ob sie nun schütern sind oder eher mysteriös schweigsam ist mir da recht egal, aber das ist definitiv mein Typ.

    Extrem starke, selbstbewusste Frauen fallen aber auch gerne mit rein.


    Da wäre da auch gleich eine meine Waifus am Start, nämlich Vanilla aus den Nekopara Visual Novels.

    Sie erfüllt so ziemlich alles am Kuudere-klischee, und irgendwie hat sie mir damit echt was angetan.:love:

    Außerdem mag ich Tierohren... also kommen Katzenmädchen sowieso gut an.


    Vanilla ist ein zurückhaltendes Mädchen und zart, ruhig und gefasst. Allerdings ist sie auch ziemlich schlau und pfiffig, manchmal etwas scherzhaft beleidigend und sarkastisch gegenüber der Hauptfigur Kashou. Als Kuudere mit den Tsundere verwandt gibt sie auf diese Weise nicht immer ihre Gefühle zu, aber das eben auf eine ruhige und verschlossene Weise als auf eine laute und aggressive. Im inneren ist sie allerdings ein liebenswertes und schüchternes Schmusekätzchen. Nyaaan~


  • Hey, da mag jemand Nekopara. Yaaaay. Ich hab die Visual Novel schon angefangen und es unterhält super, bin aber dann durch ein paar andere VNs abgelenkt worden... das ist doch mal ein guter Anlass mal wieder anzufangen.

  • Die is ja zauberhaft, ich liebe Catgirls! :love:


    Würdet ihr mir „Nekopara“ empfehlen?


    Und jetzt werfe ich mal wieder ein Girl ein:

    Saeko Busujima aus „Highschool of the Dead“


    Zuerst muss ich differenzieren, dass ich zwar ein Fan von ihr bin, aber den Anime eher durchwachsen sehe.


    Klar, es gibt einige schöne Anspielungen auf alte Zombiefilme, aber an sich ist die Story sehr dünn, fast alle Charaktere nervig, mag Ecchi an sich sehr gerne wenn er witzig und erotisch ist, aber hier ist der Übergang von da zum Fremdschämen manchmal fließend.


    Saeko stellt da für mich eine Ausnahme dar, sowohl optisch, als auch mit ihrem düsteren, zerrissenen Wesen, hat sie‘s mir angetan und nochmal: Frauen mit Schwertern sind einfach toll und ich genieß‘ jede Actionszene mit ihr.


    Dieses Schürzen Outfit mag ich besonders. ;-)

  • Nun, Nekopara ist zu empfehlen, aber es ist eines dieser Spiele bei denen Szenen fehlen, die man sich separat runterladen muss, weil sie schlicht Hentai sind.

    Der Rest des Spiels verursacht allerdings Karies, so süß ist das. Ich hab jetzt eigentlich immer nur die jugendfreie Variante gespielt.


    Highschool of the Dead, jaja... Ich hab ihn nie gesehen, aber ich weiß noch das ich mal darüber gestolpert bin bevor ich wirklich mit Ecchi in Kontakt gekommen bin und war etwas verstört XD.

    Ecchi ist leider schnell mal too much.

  • Sushisuke


    Leider nur den PC, oder? Da gibt meiner nicht soviel Leistung her, aber ne Visual Novel sollte er eigentlich eigentlich packen. :-)


    Vom gleichen Mangaka und noch vieeeel schlimmer: „Triage X“, einer der mit Abstand schlechtesten Animes, die ich je gesehen hab! „Highschool of the Dead“ ist ja wenigstens selbstironisch, aber hier soll die Illusion einer Story geschaffen werden, die es gar nicht gibt, extrem dünn, außerdem gibt es in jeder Folge sexuelle Gewalt und Folter gegen Frauen, was ganz klar auf ein Zielpublikum mit diesem Fetisch abzielt. Ich finde das einfach nur krank und abartig... >_<


    Gefällt dir Saeko zumindest optisch? Dein Prädikat „guter Geschmack“ würde ich gerne in Ehren halten. ;-)


    Ecchi-Animes, die mir gefallen. sind z.B. „Rosario Vampire“ (kommt bald endlich auf deutsch raus, yaaaaay!), „To Love Ru“, „Kämpfer“ und teilweise „Highschool DXD“. Überzogene Parodie und Trash hat auch mal was. :-)

  • Frank

    Ja, nur PC, aber es gibt glaube keinen nicht absolut veralteten Rechner, der das nicht schafft.

    Heutzutage haben ja de Großteil aller Anime zumindest Stückweise Ecchi-Elemente, was mich nicht unbedingt stört aber doch etwas wundert... Reine Ecchi-Anime habe ich wenig gesehen, außer Date A Live... Das mochte ich eigentlich ziemlich, obwohl es nicht besonders gut ist... Es ist vom Ecchi Level nicht zu hoch und ist auch recht lustig, aber der Versuch einer ernsthaften Story ging teilweise schief.


    Triage X klingt echt nicht besonders sehenswert... Ich persönlich finde sexuelle Gewalt sollte nicht mal als Fetisch bezeichnet werden, solang der andere nicht zustimmt. Und das scheint hier ja nicht der Fall zu sein.X(


    Saeko sieht schon echt gut aus. sie ist zwar eine dieser vielen Figuren die wahrscheinlich dauerhaft unter Rückenschmerzen leiden, aber sowas hat man ja bei Anime zu erwarten:D. Ich beneide so um diese langen, glatten haare... Das lässt eigentlich jede Frau gleich elegant aussehen.


    Bei dem Thema fällt mir gleich jemand ein, für den ich hier mal schwärmen könnte.

    Ich setzt mich aber dafür nachher zu Hause an den Computer.

  • Sushisuke


    Danke dir für die Empfehlung!


    Saeko zersäbelt jeden Tag Zombies zu Bolognese, ein besseres Workout für den Rücken kann‘s doch gar nicht geben! xD

    Ist immer wieder interessant und gleichzeitig verstörend, dass man zu vielen Anime-Girls sogar Maße online findet:


    Also sie ist mit 1,74 m relativ groß, was ihre tollen langen, glatten Haare und ihre Oberweite (D-Cup) gut zur Geltung bringt. Das find‘ ich z.B. bei ihr und Sena sehr schön. ^^


    Guck‘ dir dagegen mal Shizuka Marikawa (auch „Highschool of the Dead) an. Die is nicht nur extrem doof und nervig, sondern trägt auch noch ein J vor sich her. Das ist dann wirklich nicht mehr ästhetisch und ich will nicht ausversehen nachts im Bett erschlagen werden, sobald die sich umdreht. xD

  • D? Ich bin kein experte, aber in Animes scheinen die Größen etwas... Größer auszufallen. XD

    Ich kann mir nicht vorstellen, das man mit J noch in der Lage wäre, aufrecht zu laufen...


    Große Frauen haben was. Liegt wahrscheinlich daran, das lange Beine echt schön sein können.