Etwas über mich

  • Hallöchen zusammen


    ich bin der Tony 29 Jahre und komme aus dem Städchen Dresden.


    Meine Liebe zu Animes habe ich in der Grundschule entdeckt, durch die ersten austrahlungen von Pokemon,Digimon,Dragonball und Detektiv Conan.

    War von anfang an begeistert und bis heute hat es nicht aufgehört und das wird es auch nicht^^.

    Zu meinen Lieblingsanimes zählen Meine Wiedergeburt als Schleim(daher der Name Rimuru^^),One Piece,Fate,Soul Eater,Code Geass,Digimon und noch viele mehr.

    Was Viedeospiele angeht bin ich ein absoluter Final Fantasy Fan und allgemein spiele ich sehr gerne Rollenspiele.

    Ich Zeichne unglaublich gerne in meiner Freizeit da ich dabei gut abschalten kann vom Altag.


    So das wars aber erstmal von mir soweit.:)

  • Konnichiwa und hallo!


    Ich bin Sam, freut mich sehr dich hier bei Animeszene begrüßen zu dürfen^^

    Ach, 29? Ich bin 22 und hatte erst letztens wieder ne Diskussion mit meinem Stiefvater wie alt ich denn wäre mich für Anime und Videospiele zu interessieren XD Kennst du sowas auch?


    Zeichnen kann wirklich großartig sein zum abschalten, und wie gesagt, scheue dich nie deine neuen Werke hier zu zeigen^^

    Solltest du irgendwelche Fragen haben immer raus damit, ich glaube dass die wenigsten von uns beißen ;)


    Banzai!

  • Freut mich hier zu sein Sam^^


    Das mit dem Alter kenne ich aus meiner Familie nur von meinen Geschwistern die mich früher immer gefragt haben ob ich nicht langsam zu alt dafür wäre.

    Da habe ich gesagt für sowas werde ich nie zu alt sein;)

    Meine Eltern dagegen haben es von anfang an akzepiert was ich schön finde und sie schauen sich auch gerne meine Zeichnungen an:)


    Wenn sich fragen auftun werdet ihr die ersten sein die davon erfahren ^^

  • Hey Rimuru,


    jetzt erhebe ich auch mal meine alten 25 jährigen Knochen, um dich standesgemäß in unserer Sekte zu Begrüßen. xD


    Immer wieder toll, hier ein neues Gesicht zu Sehen. Ich habe Anime und Manga etwa im Jahr 2000 für mich entdeckt. Die klassische

    RTL 2 Generation mit Dragon Ball, Yu-Gi-Oh, Detektiv Conan, Digimon, Inuyasha, Captain Future und One Piece. Um ehrlich zu Sein, bin ich aus Zweiterem und Letzterem mittlerweile rausgewachsen, aber der nostalgische Wert bleibt natürlich. :-)


    Generell bin ich da breit gefächert: von niveauvollem Ecchi, über Fantasy bis hin zu gesellschaftskritischen Stoffen. „Death Note“,

    „Arjuna“ und „Psycho Pass“ zählen da zu meinen Favoriten, genauso wie die Ghibli Filme.


    Meine Mutter mag sogar selbst einige Anime, die ich mit ihr schon geguckt hab. ^^

  • Stefan


    Meine ist auch schon 61 und mag z.B. solche Sachen wie „Death Note“, „Detektiv Conan“, die Ghibli Filme oder „Star Wars“ und „Herr der Ringe“ ^^


    Mew


    Ja, ich bin wahrscheinlich einer der ganz wenigen in meinem Freundeskreis, der da soviel Respekt, Toleranz und Gemeinsamkeiten erfährt. Finde ich sehr schade, wenn das von Eltern pauschal als

    „Kinderkacke“ abgetan wird, ohne das sie sich je mit der Materie auseinandergesetzt haben.

    -_-


    Aber dafür kommen meine Mutter und ich musikalisch nur ganz schwer überein. Mal von den Beatles abgesehen, mein Vater wiederum legte mir zu

    Lebzeiten noch Kiss und Motörhead in die Wiege, bei meinen Schwestern war’s Grönemeyer und Falco. Mag ich alles bis heute sehr, auch wenn sich mein eigener Musikgeschmack erst 2004 richtig zementierte und begann zu Entwickeln, als ich die Ärzte und Punk für mich entdeckte. ^^

  • Allzu viel Meckern will ich auch nicht, immerhin lassen mich meine Eltern weitestgehend ja machen, auch wenn sie ab und an den Kopf schütteln und absolut nicht für den ein oder anderen Anime (Pokemon sehen sie ab und an auch, aber bei Psychopass waren sie weg) oder Manga ("Das muss man ja rückwärts lesen") sowie von allem anderen was zur Otakuszene dazu gehört zu begeistern sind.


    Mein Musikgeschmack ist dafür mit dem meiner Eltern, vor allem meiner Mutter recht kompatibel ^^

  • Mew


    Seltsam, weil doch gerade „Psycho Pass“ mit dem Cyberpunk Setting und der gesellschaftskritischen Handlung gerade für Erwachsene ist. Meine Mutter mag’s sehr gerade auch wegen der Referenzen an die

    „Blade Runner“ Filme bzw. dessen literarische Vorlage „Träumen Androiden von elektronischen Schafen“. Das erwähnt Makishima sogar in einer Szene selbst: ^^



  • Stefan

    Hat das Thema geschlossen