Beiträge von Stefan

    Diskussion zum Artikel Landei aus dem Dorf vor dem letzten Dungeon sucht ... » Review:

    Zitat
    Der Verlag „altraverse“ überraschte mich heute mit einer weiteren, zum vor-Lachen-in-die-Ecke-schmeißen-gemachten Manga-Serie. Ich spreche hier von der Serie „Landei aus dem Dorf vor dem letzten Dungeon sucht das Abenteuer in der Stadt“. Treffender wäre der Titel „Landei aus dem letzten Kaff am A…. der Welt, wo sich Fuchs und Haase gute Nacht sagen, sucht das Abenteuer“. :-)

    Worum es in „Landei aus dem Dorf vor dem letzten Dungeon sucht das Abenteuer in der Stadt“ geht:

    Unser Hauptdarsteller Lloyd Belladonna kommt wie eingangs erwähnt buchstäblichen vom A….. der Welt, und zwar aus Konlon. Es handelt sich um ein beschauliches Dorf irgendwo in der Nähe des Königreichs Azami. Lloyds erklärtes Ziel ist es, in dieses Königreich zu reisen um dort in die Armee einzutreten. Wirklich jeder im Dorf ...

    Diskussion zum Artikel Nie wieder Minirock » Review:

    Diskussion zum Artikel My Next Life as a Villainess - Wie überlebe ich in einem Dating-Game?:

    Zitat
    Zur Zeit kommen ja so einige Isekai Mangas (japanisch 異世界, auf Deutsch etwa „Andere Welt“) auf den Markt. In der Regel stirbt der/die und und wird in einer Fantasywelt wieder geboren. Als Beispiel sei hier „Ich habe 300 Jahre lang Schleim getötet und aus Versehen das höchste Level erreicht“ von „altraverse“ genannt. In der Serie „My Next Life as a Villainess - Wie überlebe ich in einem Dating-Game?“ aus dem Hause „Cross Cult“ ist das ganz anders.

    Worum es in „My Next Life as a Villainess - Wie überlebe ich in einem Dating-Game?“ geht:

    Catarina Claes ist die Tochter eines Herzogs und führt dementsprechend ein sorgenloses Leben. Sie ist reich, wunderschön, verwöhnt und bereits unsterblich verliebt in den dritten Prinzen. Das Leben könnte nicht schöner sein. Doch dann kommt alles ...

    Diskussion zum Artikel Kochen wie in Japan » Review:

    Zitat
    Zu Tisch bitte, heißt es in dem Kochbuch „Kochen wie in Japan“, von Kaoru Iriyama, welches beim „GRÄFE UND UNZER VERLAG“, abgekürzt als GU, im Vertrieb ist. Na das lasse ich mir keine zwei Mal sagen. Das kann nur in Genuss enden.

    In diesem Kochbuch geht es ums…? Kochen! Wer hätte das gedacht. :-) Das ist bei diesem Buch aber nicht alles. Die Autorin plaudert hin und wieder aus dem Nähkästchen. So erfährt man zum Beispiel, dass traditionell viel Wert darauf gelegt wird, Rezepte von Generation zu Generation weiterzugeben. Das finde ich persönlich ganz toll, da es im völligen Gegensatz zur deutschen Kultur steht. Hier will doch keiner wissen wie Oma einst gekocht hat. Und so geht viel Wissen verloren, was sehr schade ist.

    Die Autorin weist in ihrem Kochbuch darauf hin, dass ein ...

    Diskussion zum Artikel Japan » Review:

    Zitat
    Heute ist wieder einer dieser Tage, an denen mir die japanische Küche sehr fehlt. Wie gerne würde ich mit Ronny durch die Restaurants in Tokyo tingeln und es mir so richtig schmecken lassen. Leider ist das auf Grund der aktuellen Corona-Situation nicht möglich. Ich habe nicht einmal die Chance, hier vor Ort japanisch zu essen, da ja alles geschlossen hat. Zum Glück liegen mir einige Kochbücher aus dem asiatischen Raum vor, die alle darauf warten umgesetzt zu werden. In diesem Fall handelt es sich um das Kochbuch „Japan“ von Beate Mari Jahnke, aus dem „GRÄFE UND UNZER VERLAG“, abgekürzt als GU.

    Die Autorin mit japanischen Wurzeln hat viele Jahre in Japan gelebt. Wenn man dort lebt, weiß man natürlich die Küche mehr als zu schätzen. In dem vorliegenden Kochbuch zeigt sie dem interessierten Leser, dass man auch bei uns mit wenig Zutaten authentisch japanisch kochen kann. Wirklich interessant finde ich, dass es Rezepte ...

    Diskussion zum Artikel Cutie and the Beast » Review:

    Zitat
    Dass Liebe keine Grenzen kennt oder kennen sollte, genau um dieses Thema geht es in der Manga-Serie „Cutie and the Beast“, welche bei „Cross Cult“ im Programm ist. Erzählt wird eine schöne Liebesgeschichte mit sozialkritischem Hintergrund.

    Worum es in „Cutie and the Beast“ geht:

    Momoka ist 17 Jahre alt, geht noch zur Schule, hat Freundinnen und könnte auf Grund ihres guten Aussehens an jedem Finger einen Schönling haben. So sehen das jedenfalls ihre Freundinnen, die sie schon irgendwie beneiden. Als sie Momoka fragen, wie sie denn den schönen jungen Mann im Prospekt findet, staunen sie nicht schlecht, da sie doch tatsächlich sagt, er gefällt ihr nicht wirklich. Ja er sieht gut aus, aber ein Kerl ist das nicht. Oh ha … Momoka steht also nicht auf Softies. Was entspricht denn dann ihrem Beuteschema ...

    Hallo Community,


    wenn eurer Browser gnädig ist, dann solltet das neue Banner bei euch angezeigt werden. Wenn dem nicht so ist, dann löscht mal Bitte euren Cache auf dem PC, Tablett oder Handy. Die Browser sitzen gerne auf alte Daten.


    Mandy, Ronny und ich, wir haben die letzten Wochen viel überlegt, wie wir das neue Banner gestalten. Es gab unzählige Entwürfe, Ideen und Gedanken. Der Fokus lag auf wichtige Elemente aus Japan und (!) natürlich die Charaktere, die da wären:


    Amaterasu (die Dame auf dem Bild)


    Amaterasu (japanisch 天照), mit vollem Namen Amaterasu-ō-mi-kami (天照大御神 „Am Himmel scheinende große erlauchte Göttin“, ist die wichtigste Kami (Gottheit) des Shintō. Sie personifiziert die Sonne und das Licht und gilt als Begründerin des japanischen Kaiserhauses. (Wikipedia)


    Shintō (der freche Fuchs)


    Shintō (jap. 神道, wird im Deutschen meist übersetzt mit „Weg der Götter“) – auch als Shintoismus bezeichnet – ist die ethnische Religion der Japaner (siehe auch Religion in Japan). (Wikipedia)


    Hinotori der Pinguin Phönix :-)


    Uns war es wichtig nicht irgendetwas als Banner zu entwerfen, sondern etwas mit Bedeutung. Etwas, das Bestand hat und für alle möglichen Dinge eingesetzt werden kann. Wir denken, das ist uns nun gelungen.


    Die Figuren sind Eigenkreationen, welche nach und nach überall auf Animeszene Einzug halten, wie zum Beispiel bei den News. Lasst euch einfach überraschen. :)


    Wir (Ronny und ich) möchte uns gerne auf diesem Weg noch einmal bei Mandy für ihre Engelsgeduld, unzähligen Entwürfe und das finale Ergebnis bedanken.


    Liebe Grüße von Ronny und mir


    Habt weiterhin viel Freude an und auf Animeszene.de

    Diskussion zum Artikel Hier kommt HAYABUSA, ein Label von CARLSEN » News:

    Zitat
    Vor kurzem klingelte es an der Tür, da der Postbote neues Reviewmaterial loswerden wollte. Neues Reviewmaterial ist immer gerne gesehen. Schließlich wollen wir von Animeszene (insgesamt sind wir sechs Leseratten) euch wenn möglich jede Neuerscheinung vorstellen, was uns doch recht gut gelingt. Dieses Mal hatte der Postbote aber nicht nur neues Material, sondern auch eine optisch sehr ansprechende Box von einem Verlag, den ich bis dahin gar nicht kannte, im Gepäck. Es handelt sich um „HAYABUSA“, einen Sprössling von „CARLSEN“. „HAYABUSA“ wurde mit der Zielsetzung gegründet, noch mehr Lesestoff aus dem Themengebiet Boys Love und Girls Love nach Deutschland zu holen. Ja, ihr habt richtig gelesen. Na wenn das kein Grund zum Feiern ist, was sonst?

    Es gibt nun seit 30 Jahren Mangas in Deutschland. Das ist schon eine stolze Zeit, würde ich sagen. Damals noch

    Diskussion zum Artikel Blue Period » Review:

    Diskussion zum Artikel Blade of the Immortal Perfect Edition » Review:

    Zitat
    Dass ein Jahrzehnte alter Manga auch heute noch überzeugen kann, davon kann man sich bei „Cross Cult“ überzeugen, denn der Publisher hat die alte und sehr beliebte Manga-Serie „Blade of the Immortal“, welche heute unter Sammlern heiß begehrt ist, in einer unzensierten Neuauflage als Perfect Edition auf den Markt gebracht. Und als wäre das noch nicht genug, können sich Fans über einen sehr aufwendigen Druck freuen, der in seiner Qualität jedes Sammlerherz höher schlagen lässt.

    Worum es in „Blade of the Immortal“ geht:

    Die Geschichte ist in Japan in der „Edo-Zeit“ angesiedelt. Die Edo-Zeit ist mit die wichtigste Zeit in der Geschichte Japans. Unsere Geschichte beginnt zu der Periode, in der der Einfluss des Shoguns abnimmt und die Zeit der Meiji Ära, welche die Modernisierung Japans einläutete und die Samurai abwählte, beginnt ...

    Diskussion zum Artikel The Promised Neverland » Review:

    Diskussion zum Artikel Fire Force Part II » Review:

    Diskussion zum Artikel KonoSuba » Review:

    Zitat
    Nachdem Stefan bereits die dazugehörige Manga-Vorlage rezensierte „KonoSuba » Review“, nehme ich mich nun der ersten Staffel des Animes von „KonoSuba“ an. Für die liebevolle deutsche Umsetzung des Isekai-Hits zeichnete „Animoon Publishing“ verantwortlich.

    Worum es bei KonoSuba geht:

    Soziale Kontakte und die Schönheit der Natur genießen, finden sich maximal ganz kleingedruckt im persönlichen Wörterbuch des Lebens von Kazuma. Der „Stuben-Nerd“ (wie er später noch oft charmant betitelt werden wird), verbringt seine Zeit fast ausschließlich mit Zocken in seiner Bude. Das Release eines von ihm mit Spannung erwarteten Videospiels bringt ihn allerdings dann doch dazu, ausnahmsweise die eigenen vier Wände zu verlassen. Mit dem Objekt der Begierde im Gepäck fällt ihm an der Bushaltestelle ein Mädchen auf, was scheinbar ...

    Diskussion zum Artikel Panasia: by Akakiko » Review:

    Zitat
    Heute auf Arbeit hat sich mal wieder gezeigt, warum das asiatische Essen immer beliebter wird, denn das was es heute gab, war Zerkochtes, was aussah wie schon einmal gegessen. Zum Glück gibt es Restaurants wie das „akakiko“ in Wien, und Geschäftsführer, die nicht auf ihren Rezepten sitzen. :-) Die Inhaberin Mi-Ja Chun hat ein Kochbuch auf den Markt gebracht, welches genau so heißt wie ihr Restaurant „Panasia: by Akakiko“. Enthalten sind 35 ausgewählte Gerichte aus der asiatischen Küche, die allesamt auf den Fotos sehr lecker aussehen. Erschienen ist dieses Kochbuch hierzulande beim „Cadmos Verlag“.

    Das Kochbuch, welches von Optik und Struktur her sehr schön gestaltet wurde, enthält Rezepte aus den Bereichen Vorspeisen, Seafood, Chicken, Beef, Veggie, Rolls, Desserts und, was bemerkenswert ist, extra Rezepte zu den klassischen Soßen wie Sushi-Soße, Sake-Sojasoße u.s.w.. Egal welches Rezept ich mir im Buch auch angesehen ...

    Diskussion zum Artikel Ride your Wave » Review:

    Diskussion zum Artikel Demon Slayer Vol. 3 » Review:

    Zitat
    Endlich halten wir Volume 3 der Anime-Serie „Demon Slayer“ in der Hand, die weltweit großen Erfolg hat. Dass dies so ist, verdanken wir „peppermint anime“, die wieder einmal bewiesen haben, dass dort echte Fans arbeiten.

    Worum es in „Demon Slayer“ Vol. 3 geht:

    Zenitsu beschützt die Dämonenbox, in der sich Nezuko befindet, obwohl er von Inosuke regelrecht zusammengetreten wird. Inosuke ist ein junger wilder Mann mit Wildschweinmaske auf dem Kopf, der nur durch Zufall zum Dämonenjäger geworden ist. Und zwar verirrte sich einst ein Dämonenjäger auf den Berg, auf dem er ohne Eltern und Geschwister aufwuchs. Da Inosuke das Kämpfen liebt, hat er sich natürlich auf den Dämonenjäger gestürzt. Er ging als Sieger aus dem Kampf hervor, nahm die Waffen des Gegners an sich ...

    Diskussion zum Artikel Japanisch-Lernkarten aus dem Hefei Huang Verlag:

    Zitat
    Wir alle sind es leid ständig nur von Corona zu hören, da diese Pandemie einfach alles auf den Kopf gestellt hat. Und nicht nur das, Vieles was man gelernt hat gerät in Vergessenheit. So ergeht es mir aktuell auch mit meinem Erlernten aus dem Japanischunterricht. Es ist einfach frustrierend. Also wie sich gegen diesen Missstand wenden? Um mir diese Frage zu beantworten, habe ich mich auf die Suche im World Wide Web gemacht. Bei meiner Recherche sind einige interessante Produkte aufgetaucht, die ich hier vorstellen möchte. Den Anfang habe ich mit den niedlichen Lernbüchern aus dem ,„Sefa Verlag“ gemacht. Und nun möchte ich euch die „japanischen Lernkarten“ aus dem „Hefei Huang Verlag“ ans Herz legen.

    Was sind Lernkarten?

    Lernkarten (gerne Flashcards genannt) sind Karten, mit denen ...

Animeszene.de - die Seite mit Niveau

Die Website animeszene.de ist wie geschaffen für Fans der japanischen Zeichenkunst und des japanischen Lifestyle. Wenn du Merchandising direkt aus Akihabara in Tokyo suchst, gerne zeichnest und deine Zeichnungen der Allgemeinheit zugänglich machen möchtest, wenn du dich für Anime & Manga interessierst, gerne Cosplay betreibst, J-POP hörst, oder sonst irgendetwas mit diesem Thema zu tun hast oder zu tun haben möchtest, dann bist du bei uns genau richtig.


Eine Website wie animeszene.de ist etwas ganz besonderes. Unser Anspruch: eine liebevoll gestaltete Website, die wichtige Bereiche für dich vereint. Damit du auch alle Funktionen von animeszene.de nutzen kannst, benötigst du ein eigenes Benutzerkonto (Profil). Dazu musst du dich einmalig Registrieren. Die Nutzung von animeszene.de ist für dich völlig kostenlos.


Wir freuen uns auf dich!