Welche asiatischen Interpreten kennt/hört ihr?

  • Das wäre wirklich klasse, zumal man vieles an asiatischer Musik nur schwer oder nur zu Horrenden Preisen bekommen kann.

    Teilweise stockt einem da echt der Atem bei den Preisen auf Cons usw.

    Ab und an bin ich aber trotzdem mal schwach geworden, etwa bei dieser gemeinsamen EP von Kiss und der japanischen Girl Group Momoiro Clover Z aus dem Jahr 2015.

    Dank Stefan darf ich sie heute zu meiner Sammlung zählen.

    Gibt dazu sogar ein echt cooles Musikvideo. :)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Machi Nakamura


    Darfst sie gern mal über's Wochenende nehmen, aber bitte streicheln und füttern nicht vergessen. xD


    Danke dir, 35 € hat sie gekostet. Weiß leider nur nicht auf wieviel Exemplare sie limitiert ist.

    Der seltenste und gleichzeitig teuerste Tonträger in meiner Sammlung ist "Die Fleisch-EP" von Soilent Grün, der Punkband, in der sich

    Farin Urlaub und Bela B. kennenlernten, bevor es Die Ärzte gab. 90 € und es gibt nur 300 Stück davon. Hab ich von einem italienischen Plattenhändler erstanden, der sie Anfang der 80er in Kreuzberg live sah und die Platte nach dem Konzert direkt dort gekauft hat.

    Dabei muss man bedenken, dass sie damals noch niemand kannte und bei dem Gig vielleicht 50 Zuschauer waren.

    Ist jedenfalls mein ganzer Stolz. ^^


    Und bevor man mich hier für verrückt erklärt:

    Ich kenne jemanden, der fast das vierfache im vergangenen Monat für alte Pokemon und Digimon Karten ausgegeben hat.

    Also da gibt's schon noch Steigerungspotenzial.

    :D

  • Frank Ich fühle mich geehrt, aber... aber... ich weiß nicht ob ich dieser Verantwortung gewachsen bin q.q

    Brauchts denn viel Wasser? * mit der großen Gießkanne hinstell *


    Uff, an sich schon recht teuer für ne CD, aber wenn man bedenkt dass es n limitierter Japan-Import ist gehts irgendwie wieder voll.

    90 ist natürlich nochmal ne ganz andere Hausnummer, aber wenn man das Geld hat und es um ein so limitiertes, fast schon geschichtsträchtiges Stück der eigenen Lieblingsmusiker geht kann ich das schon irgendwo nachvollziehen :3 Mir selbst fielen da auch nicht wenige Tonträger ein für die ich vermutlich n 100stel meiner unsterblichen Seele verkaufen würde wenn es sich ergibt XD


    Keine Sorge, dann seid ihr eben alle beide verrückt XD ;p

    Wenn man die richtigen Exemplare in gutem Zustand hat kann man sich mit Sammelkarten glaub auch den nächsten Urlaub finanzieren, ich bin da ja schon längst nicht mehr im Business XD

  • Machi Nakamura


    In Maßen und wohl dosiert schon, wobei damit ausdrücklich keine Maß Bier vom Oktoberfest gemeint ist, das verkraften die geschminkten Altrocker heutzutage wohl nicht mehr. ^^


    Hab schon kurz überlegen müssen, inhaltlich gesehen sind glaube ich 7 Tracks drauf, aber nur 2 Songs, eben in verschiedenen Versionen.

    Letztendlich konnte ich doch nicht widerstehen.


    Mir graut's irgendwie davor, jetzt durchzurechnen, wieviel 100stel meiner unsterblichen Seele mittlerweile noch übrig sein werden. :D Kann ich absolut nachvollziehen.

    Also vom kompletten DÄ-Kosmos, wenn man andere Bands und Projekte mit einbezieht, besitze ich bisher vielleicht 60 bis 70 Tonträger und mir fehlt trotzdem noch ne ganze Menge.

    Diese eine Liebe wird nie zu Ende geh'n....


    Ich bin mir nicht sicher ob das die Diagnose ist, die ich gerne hören wollte.. :P

    Also an Sammelkarten gab's bei mir eigentlich nur Yugioh und die habe ich sogar alle noch, auch wenn ich seit vielleicht 8 Jahren nicht mehr gespielt habe.

    Müssten in etwa 600 Stück sein.


    Die Preise welche dafür so verlangt werden sind schon echt krass. Besonders heiß begehrt soll ja immer wieder Glurak sein.

    Er hatte jetzt auch eins erstanden.

    Sieht aus wie 3 mal drübergefahren, aber kostete trotzdem noch 32 €.


    Zum eigentlichen Thema:

    Ich glaube im Juni letzten Jahres habe ich in diesem Topic The Hu vorgestellt.

    Vielleicht die faszinierenste asiatische Band, die ich bisher kennengelernt habe.

    Kombinieren Heavy Metal mit traditionellen Klängen, Gesang und Instrumenten aus ihrer mongolischen Heimat. Absolut einmalig, so etwas habe ich zuvor noch nie gehört und es lässt mich seitdem nicht mehr los!

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

Letzte Aktivitäten

Letzte Aktivitäten

  • Rimuru89

    Hat die Trophäe Trophäe: Image ist dir wichtig erhalten.
    Trophäe
    Du hast nicht nur einen eigenen Avatar und eine Signatur angelegt, sondern auch noch ein eigenes Titelbild. Danke!
  • Stefan

    Artikel
    In dieser Beitrag geht es um die etwas ältere, in 16 Bänden abgeschlossene Manga-Serie „Von fünf bis neun“, welche bei „TOKYOPOP“ im Programm ist. Erzählt wird eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann.

    Worum es in „Von fünf bis neun“ geht:

    In ein paar Tagen wird Sprachlehrerin Junko 27 Jahre alt und kein attraktiver Partner ist in Sicht! Laut japanischer Tradition ist es aber Zeit für einen Ehemann und Kinder. Kurzerhand wird sie zu einem Treffen potenzieller Heiratskandidaten geschleift. Bei diesem Treffen wird der buddhistische Mönch Hoshikawa auf sie aufmerksam und verliebt sich sofort in sie. Junko findet das alles andere als witzig, denn schließlich träumt sie davon, im Ausland zu leben, dort zu arbeiten, einen Mann kennenzulernen, zu heiraten, Kinder zu bekommen und der Lebensart der westlichen Welt zu erliegen. Sie will einfach ...
  • Samantha

    Hat den Artikel Unlucky Young Men » Review verfasst.
    Artikel
    Auch wenn ich aktuell mit meinen Gedanken ganz woanders bin, möchte ich mir dennoch die Zeit nehmen und dir den Zweiteiler „Unlucky Young Men“ vorstellen. Im Vertrieb ist dieser sehr anspruchsvolle Zweiteiler bei „CARLSEN“.

    Worum es in „Unlucky Young Men“ geht:

    Die Geschichte spielt Ende der 60er, Anfang der 70er-Jahre, in jener Zeit, in der unter anderem der „Vietnamkrieg“ geführt wurde. In einer Zeit, in der alte Werte mit der modernen Welt kollidierten.

    Wie jedes andere Land auch leidet Japan immer noch an den Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs. Auch wenn sich das Land im Aufbau befindet, schon allein die Präsenz der Amerikaner erinnert alle immer wieder daran, dass dieses schreckliche Ereignis ...
  • Mew

    Artikel
    Momo möchte eine elegante Dame werden, um ihrem Schwarm und Nachhilfelehrer Natsuki zu gefallen. Doch privat zeigt dieser ihr ganz andere Seiten von sich, welche sie sogar noch mehr zu mögen scheint …

    Jugendfrei kann man „Die werte Lady lässt sich gern den Hintern versohlen“ von „TOKYOPOP“ nicht gerade nennen, geschweige denn rezensieren. Die Altersempfehlung ab 18 Jahren sollte daher erst genommen werden.

    Worum es in „Die werte Lady lässt sich gern den Hintern versohlen“ geht:

    Momo steht auf ihren Kindheitsfreund Natsuki. Sie ist sehr zurückhaltend, wohlerzogen und legt sehr viel Wert auf ihre Erscheinung, meinte doch ihr Kindheitsfreund, dass er anmutige Frauen mag. Nach wie vor fühlt sich Momo nicht gut genug für ihren ...
  • Stefan

    Artikel
    Dass chinesische Mangas, auch Manuha genannt, in Deutschland eher selten vertreten sind, ist jedem von uns bekannt. Dabei gibt es dort auch vielversprechende Erscheinungen. Es kam nun noch eine mir neue Eigenschaft hinzu, die Größe. Ich spreche von dem Dreiteiler „Helden der östlichen Zhou-Zeit“, welcher beim Schweizer Verlag „CHINABOOKS.CH“ im Telefonbuch-Format zuhaben ist. Würde man selbiges daneben platzieren, es gäbe keinen Unterschied. Das nenne ich schwere Kost. Wahnsinn!

    Eines ist „Helden der östlichen Zhou-Zeit“ mit Sicherheit nicht, ein klassischer Manga so wie wir ihn kennen. Hier findet man keine Monster, Zombies, Typen mit Röntgenblick oder Mädels mit Oberweiten, die kaum auf die Buchseite passen. Bei diesem Werk geht es um etwas viel Wichtigeres, um ein ernst zu nehmendes Thema, die Geschichte Chinas, welche aufgrund der Größe des Landes ...

Animeszene.de - die Seite mit Niveau

Die Website animeszene.de ist wie geschaffen für Fans der japanischen Zeichenkunst und der japanischen Lebensart. Wir sind dein deutschsprachiger Direktkontakt, wenn es um Originalware aus Japan geht. Unsere Themengebiete sind Anime, Manga und Games. Für nähere Informationen schaue einfach unter Import nach.


Wenn du gerne zeichnest, wenn du dich für Anime & Manga interessierst, gerne Cosplay betreibst, J-POP hörst, oder sonst etwas mit diesem Thema zu tun hast oder zu tun haben möchtest, dann bist du bei uns genau richtig. Wir zaubern dir sogar ein Itasha auf dein Auto, wenn du es wünschst.


Eine Website wie animeszene.de ist etwas ganz Besonderes. Unser Anspruch: eine liebevoll gestaltete Website, die wichtige Bereiche für dich vereint. Damit du auch alle Funktionen von animeszene.de nutzen kannst, benötigst du ein eigenes Benutzerkonto (Profil). Dazu musst du dich einmalig Registrieren. Die Nutzung von animeszene.de ist für dich völlig kostenlos.


Wir freuen uns auf dich!