Eure Begegnungen mit der japanischen Sprache

  • Hallo und Konnichiwa an alle!


    Nicht nur die japanische Sprache selbst ist faszinierend, oft kommen wir auch auf sehr interessante Art und Weise mit ihr in Berührung. Ob wir nun viel davon verstehen oder nicht.


    Warum nicht ein paar Anekdoten zum Thema teilen? Vielleicht ist jemand anderem etwas ganz ähnliches oder konträres passiert?


    Für den Anfang hätte ich zwei eigene Beispiele, eines recht makaber und traurig, das andere recht witzig (wenn auch etwas beschämend).


    Um niemanden zu triggern sage ich zu einem japanischen Instagram-Post mal nur dass es um eine wirklich ernste und unschöne Sache ging. Ein Star schrieb ein paar japanische Zeilen auf ein Bild, natürlich verstanden das von den internationalen Fans nicht alle. Viele überschlugen sich mit witzigen Kommentaren und vor lachen weinenden Smileys, so von wegen aaaaw süßes Bild aber worum geht’s überhaupt lol oder „Ich versteh nur „Ich liebe dich“ XD“... Dann haben einige Leute den Text auf Englisch übersetzt und die traurige Situation erklärt. Es folgten Betroffenheit und Schweigen.


    Wenn man etwas nicht versteht sollte man lieber zu vorsichtig als zu forsch sein, man kann sich mit sowas leider sehr in die Nesseln setzen...


    Weit weniger fatales Beispiel:


    Vor einer Weile wartete ich am Hauptbahnhof auf meinen Zug und bemerkte neben mir zwei Herren, die sich ohne Zweifel auf Japanisch unterhielten. Wohlgemerkt unterhielten sie sich sehr leise im Gegensatz zu den anderen Anwesenden. Rücksichtnahme und so, Top-Konzept!

    Jedenfalls freute ich mich über alle Wörter die ich verstand, wenn es auch nicht viele waren ( und ja ich habe den zwei Männern sehr angestrengt zugehört obwohl mich ihr Gespräch rein gar nichts anging ^^‘).

    Unter anderem ging es jedenfalls um den Bahnhof und die Uhrzeit und Essen, soweit so gut.

    Schnell erstarb jedoch das Gespräch und den Männern stand der Kulturschock stand ihnen ins Gesicht geschrieben als sie sahen dass die Einheimischen sich wie die irren lärmend und drängelnd in die eben eingefahrene Bahn pressten.
    Ihnen sind quasi alle Gesichtszüge einmal komplett entgleist.


    Verglichen damit wie die Japaner sich in Reih und Glied aufstellen und regelrecht zivilisiert das Vehikel betreten...

    Andere Länder andere Sitten XD ^^“

  • Ich genieße es jedes mal aufs neue, im ruhig und gesitteten Japan zu sein. Schon allein die Ordnung an der Bahn ist Top. Allerdings quetschen sich die Japan auch bis zum Anschlag in die Bahn, obwohl die nächste in Tokyo auch fast da ist. Das wäre dann doch zum Großteil hier anders.


    Ich habe letztes Jahr zwei Japaner in Altenberg an der Tanke getroffen. Die hatten sogar ihre Bikes mit. War leicht am Nummernschild zu erkennen. Was das wohl gekostet hat? Die wollten Wissen wo die Grenze ist. Ich habe es ihnen dann in Englisch erklärt, soweit es mir möglich war. 😊


    Moment!!! Da fällt mir was lustiges ein.


    Ich in Tokyo in der Bahn, saß so schon auf meinem Sitz und vor mir ein alter Mann. Was tun wir vernünftigen Deutschen? Richtig! Aufstehen und Platz anbieten. Also stand ich auf, tippte ihn vorsichtig an, verwies auf meinem Platz und ... Der alte Herr schaute mich schockiert an, winkte ab und flüchtete in den nächsten Waggon.

  • Ich sag mal unter anderem aus „Fortbildungsgründen“ hab ich in letzter Zeit viele Videos von polyglotten Menschen gesehen die unter anderem Japanisch lernten und es auch sprachen, dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen: zum einen dass ich doch einiges verstanden habe, zum anderen dass in letzter Zeit aufgrund anderer für mich momentan wichtiger Sprachen meine Japanischstudien ziemlich kurz gekommen sind.
    Hab mich letztens mal wieder rangesetzt und beruhigt festgestellt dass ich bis auf ein, zwei Kleinigkeiten alles noch abrufen kann. Das ist natürlich klasse, trotzdem möchte ich mich wieder verstärkt damit beschäftigen, habe ja einiges an Material dass für eine Weile reichen dürfte.


    Außerdem wird es immer realistischer, dass ich in den nächsten Jahren nicht nur meinen ersten Aufenthalt im Land der aufgehenden Sonne haben werde, zusätzlich ist geplant dass ich mich künftig mal ein halbes oder gar ganzes Jahr dort aufhalten werde, darauf möchte ich natürlich vorbereitet sein. ^^

  • Hab letztens ein Video über Speedruns geguckt. Darunter sind ja bekanntlich auch viele Japaner. Viel verstehe ich beim Japanisch wirklich nicht, aber am Ende, als er es geschafft hat einen Rekord zu brechen, hab ich schon verstanden wie er sich gefreut hat. Also... was er gesagt hat, als er sich gefreut hat. Das er glücklich war hätte jeder verstanden. Waren nur kleine Sätze, so in die Richtung "Ich hab es noch geschafft! Das ist unglaublich, ich kann es nicht fassen." Aber hey, verstanden ist verstanden.

  • Sushisuke Logo, damit kannste keine Zeitung lesen aber sowas ist doch schon verdammt cool wenn man einfach merkt man versteht es wirklich n Stück weit :thumbup:8)


    Stefan Es macht auch wirklich Spaß, ist halt aber schwer mal so eben nebenbei zu erledigen. Es gibt so viele Möglichkeiten da ist bestimmt was passendes dabei^^

    Ja ich denke auch das wird ein Erlebnis, aber erstmal zum reinschnuppern nur n paar Wochen aus finanziellen Gründen aber das is alles schon in Planung^^

  • Ey hör mir auf mit Chinesisch, da krieg ich höchst ungesunde Zuckungen^^' Aber ja das mit den Kanji ist schon praktikabel, besser als nix^^'


    Zum Thema Japanisch, ich war ja letztens ein Quentchen stolz auf mich: Mir fiel partout nicht ein wie n bestimmter Anime-Charakter hieß aber warum auch immer hab ich nur japanische Ergebnisse gefunden... aber ich konnt den Namen dann auf japanisch Lesen und es fiel mir wie Schuppen aus den Haaren XD


    Nix besonderes aber n cooles, kleines Erfolgserlebnis^^

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

Letzte Aktivitäten

Letzte Aktivitäten

  • Rimuru89

    Hat die Trophäe Trophäe: Image ist dir wichtig erhalten.
    Trophäe
    Du hast nicht nur einen eigenen Avatar und eine Signatur angelegt, sondern auch noch ein eigenes Titelbild. Danke!
  • Stefan

    Artikel
    In dieser Beitrag geht es um die etwas ältere, in 16 Bänden abgeschlossene Manga-Serie „Von fünf bis neun“, welche bei „TOKYOPOP“ im Programm ist. Erzählt wird eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann.

    Worum es in „Von fünf bis neun“ geht:

    In ein paar Tagen wird Sprachlehrerin Junko 27 Jahre alt und kein attraktiver Partner ist in Sicht! Laut japanischer Tradition ist es aber Zeit für einen Ehemann und Kinder. Kurzerhand wird sie zu einem Treffen potenzieller Heiratskandidaten geschleift. Bei diesem Treffen wird der buddhistische Mönch Hoshikawa auf sie aufmerksam und verliebt sich sofort in sie. Junko findet das alles andere als witzig, denn schließlich träumt sie davon, im Ausland zu leben, dort zu arbeiten, einen Mann kennenzulernen, zu heiraten, Kinder zu bekommen und der Lebensart der westlichen Welt zu erliegen. Sie will einfach ...
  • Samantha

    Hat den Artikel Unlucky Young Men » Review verfasst.
    Artikel
    Auch wenn ich aktuell mit meinen Gedanken ganz woanders bin, möchte ich mir dennoch die Zeit nehmen und dir den Zweiteiler „Unlucky Young Men“ vorstellen. Im Vertrieb ist dieser sehr anspruchsvolle Zweiteiler bei „CARLSEN“.

    Worum es in „Unlucky Young Men“ geht:

    Die Geschichte spielt Ende der 60er, Anfang der 70er-Jahre, in jener Zeit, in der unter anderem der „Vietnamkrieg“ geführt wurde. In einer Zeit, in der alte Werte mit der modernen Welt kollidierten.

    Wie jedes andere Land auch leidet Japan immer noch an den Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs. Auch wenn sich das Land im Aufbau befindet, schon allein die Präsenz der Amerikaner erinnert alle immer wieder daran, dass dieses schreckliche Ereignis ...
  • Mew

    Artikel
    Momo möchte eine elegante Dame werden, um ihrem Schwarm und Nachhilfelehrer Natsuki zu gefallen. Doch privat zeigt dieser ihr ganz andere Seiten von sich, welche sie sogar noch mehr zu mögen scheint …

    Jugendfrei kann man „Die werte Lady lässt sich gern den Hintern versohlen“ von „TOKYOPOP“ nicht gerade nennen, geschweige denn rezensieren. Die Altersempfehlung ab 18 Jahren sollte daher erst genommen werden.

    Worum es in „Die werte Lady lässt sich gern den Hintern versohlen“ geht:

    Momo steht auf ihren Kindheitsfreund Natsuki. Sie ist sehr zurückhaltend, wohlerzogen und legt sehr viel Wert auf ihre Erscheinung, meinte doch ihr Kindheitsfreund, dass er anmutige Frauen mag. Nach wie vor fühlt sich Momo nicht gut genug für ihren ...
  • Stefan

    Artikel
    Dass chinesische Mangas, auch Manuha genannt, in Deutschland eher selten vertreten sind, ist jedem von uns bekannt. Dabei gibt es dort auch vielversprechende Erscheinungen. Es kam nun noch eine mir neue Eigenschaft hinzu, die Größe. Ich spreche von dem Dreiteiler „Helden der östlichen Zhou-Zeit“, welcher beim Schweizer Verlag „CHINABOOKS.CH“ im Telefonbuch-Format zuhaben ist. Würde man selbiges daneben platzieren, es gäbe keinen Unterschied. Das nenne ich schwere Kost. Wahnsinn!

    Eines ist „Helden der östlichen Zhou-Zeit“ mit Sicherheit nicht, ein klassischer Manga so wie wir ihn kennen. Hier findet man keine Monster, Zombies, Typen mit Röntgenblick oder Mädels mit Oberweiten, die kaum auf die Buchseite passen. Bei diesem Werk geht es um etwas viel Wichtigeres, um ein ernst zu nehmendes Thema, die Geschichte Chinas, welche aufgrund der Größe des Landes ...

Animeszene.de - die Seite mit Niveau

Die Website animeszene.de ist wie geschaffen für Fans der japanischen Zeichenkunst und der japanischen Lebensart. Wir sind dein deutschsprachiger Direktkontakt, wenn es um Originalware aus Japan geht. Unsere Themengebiete sind Anime, Manga und Games. Für nähere Informationen schaue einfach unter Import nach.


Wenn du gerne zeichnest, wenn du dich für Anime & Manga interessierst, gerne Cosplay betreibst, J-POP hörst, oder sonst etwas mit diesem Thema zu tun hast oder zu tun haben möchtest, dann bist du bei uns genau richtig. Wir zaubern dir sogar ein Itasha auf dein Auto, wenn du es wünschst.


Eine Website wie animeszene.de ist etwas ganz Besonderes. Unser Anspruch: eine liebevoll gestaltete Website, die wichtige Bereiche für dich vereint. Damit du auch alle Funktionen von animeszene.de nutzen kannst, benötigst du ein eigenes Benutzerkonto (Profil). Dazu musst du dich einmalig Registrieren. Die Nutzung von animeszene.de ist für dich völlig kostenlos.


Wir freuen uns auf dich!