Beiträge von Samantha

    Diskussion zum Artikel Ein Zeichen der Zuneigung » Review:

    Diskussion zum Artikel Candy & Cigarettes » Review:

    Diskussion zum Artikel Dialoge mit mir selbst Band 2 » Review:

    Diskussion zum Artikel RWBY » Review:

    Diskussion zum Artikel I hear the sunspot 2 » Review:

    Zitat
    Es gab mal wieder neues Material von „CARLSEN“ und ich muss gestehen, zunächst wusste ich nicht, was ich mit dieser Geschichte anfangen soll. Bei Y. Fuminos „I hear the sunspot - Die Theorie des Glücks“ handelt es sich nämlich um eine Fortsetzung, deren Vorgänger ich überhaupt nicht kannte. Trotzdem habe ich mich bei strahlendem Sonnenschein auf den Balkon gesetzt, genau diesen Manga gelesen und darf verkünden: ich bin sehr froh, diese Entscheidung getroffen zu haben! Warum das so ist erfahrt ihr in dieser Review!

    Worum es bei „I hear the sunspot - Die Theorie des Glücks geht“:

    Nachdem Taichi ohnehin schon etwas angefressen ist, weil ein schwerhöriges Mädchen ihm eben erst auf die Hand getreten ist, streuen seine Uni-Freunde auch noch ungewollt Salz in eine seiner offenen Wunden. Sie sprechen ihn auf Kohei ...

    Naja es is ja eher n Film als ne Serie, aber unabhängig davon ja, es war definitiv verrückt und wie gesagt, bei manchen Sachen muss man echt denken „ok... das akzeptier ich jetzt einfach mal so“ ^^‘


    Das denke ich auch, ist halt echt speziell, und wie bei vielen speziellen Sachen schätz ich man muss entweder nen Faible dafür haben oder sich drauf einlassen wollen/können.


    Ich finds ja wie gesagt auch krass dass dem ganzen ein Kurzfilm zugrunde liegt.

    So wie ich das verstanden habe ist das Mittel- bis Langfristig geplant, der Fokus liegt aber klar auf anderen Dingen.


    Und sicher, mit YouTube ist einiges verkehrt, aber es ist halt der Platzhirsch im Business. An sich kann man ja auch mehrere Plattformen nutzen, ich denke das kristallisiert sich dann raus wenn es soweit ist.

    Diskussion zum Artikel Magical Girl Raising Project » Review:

    Zitat
    Man sollte immer aufpassen, was man sich wünscht... Dank eines Handyspiesl scheinen alle Träume der jungen Schülerin Koyuki Realität zu werden. Denn die Protagonistin in „Magical Girl Raising Project“ wird auf diese Weise tatsächlich zu einem Mädchen mit magischen Kräften und kann vielen Menschen helfen. Doch ehe sie sich versieht verwandelt sich ihr Leben in einen schrecklichen Alptraum. Dank „KAZÉ“ konnte ich für euch schonmal einen Blick auf diese spannende Serie werfen!

    Worum es bei „Magical Girl Raising Project“ geht:

    Auch wenn ihre Klassenkameradinnen sie manchmal damit aufziehen, Koyuki hat sich eine ganz spezielle Leidenschaft von klein auf bewahrt: Magical Girls. Als kleines Mädchen wollte sie immer selbst eine so schöne Kämpferin der Gerechtigkeit werden wie ihre Idole in Mangas und Animes. Mittlerweile weiß sie natürlich, dass ...

    Diskussion zum Artikel Wise Man's Grandchild » Review:

    Diskussion zum Artikel Spice & Wolf Die Abenteuer von Col und Miyuri » Review:

    Diskussion zum Artikel Dagashi Kashi » Review:

    Zitat
    Für die Wenigsten von uns dürfte es eine Schwierigkeit sein, sich für die kulinarische Vielfalt Japans zu begeistern. Doch Sushi und Ramen mal beiseite, was ist mit der schier endlosen Auswahl an Snacks und Süßwaren? Ob Ramune, Umaibo oder riesige Kartoffelchips, bei „Dagashi Kashi“ erfahrt ihr auf humorvoll-überdrehte Art mehr über diverse japanische Spezialitäten der etwas anderen Art. Worauf genau ihr euch bei dieser Neuerscheinung von „KAZÈ“ gefasst machen solltet, erfahrt ihr hier!

    Worum es bei „Dagashi Kashi“ geht:

    Kokonotsu ist mehr als nur ein bisschen genervt von seinem Vater. Dieser versucht in einer Tour seinen Sohn dazu zu nötigen, sein Geschäft Shikada Naschwaren, das seit vielen Generationen in Familienbesitz ist, zu übernehmen. Doch so sehr Kokonotsu Knabberkram ...

    Diskussion zum Artikel The Dragon Dentist » Review:

    Zitat
    Kennt ihr das auch? Ihr denkt, ihr schaut euch einen Anime an, der bestimmt total witzig wird, aber dann ist da Krieg und ihr als Zuschauer fangt an, eure komplette Lebenseinstellung zu hinterfragen? Ungefähr so würde ich mein Erlebnis mit „The Dragon Dentist“ wohl in einem Satz zusammenfassen. Mit dieser Fantasy-Story der Macher von „Neon Genesis Evangelion“ hat „KAZÉ“ zweifelsohne ein ganz besonderes Werk zu uns geholt, doch was genau hat es damit auf sich? Findet es in dieser Review heraus!

    Worum es bei „The Dragon Dentist“ geht:

    Vielleicht sind sie ein wenig zu beneiden. Diese Drachenzahnärzte, die hoch über den Wolken auf dem Rücken einer riesenhaften, mythischen Kreatur leben. Sicher, der Beruf ist kein Zuckerschlecken und manche Schädlinge im Maul eines Drachen können auch ...

    Diskussion zum Artikel Conviction Dragnet » Review:

    Zitat
    Eine mysteriöse Seuche, die den Großteil der Weltbevölkerung auslöscht, verändert alles und bringt die dunkelsten Seiten der Menschen zum Vorschein. Mit „Conviction Dragnet - Fangnetz des Schicksals“ bringt uns „Panini Manga“ eine wirklich spezielle Mystery-Reihe von Michiru Fushino und Suzuka Oda in unsere Bücherregale. Ein klarer Fall für Fans von eigenwilligen Charakteren, die ein ganz besonderes Interesse am Tod hegen.

    Worum es bei „Conviction Dragnet“ geht:

    Es ist schon einige Jahre her, dass eine Infektionskrankheit, welche man als „rote Seuche“ bezeichnete, ungefähr drei Viertel der Weltbevölkerung auslöschte. Das ehemalige Krankenhaus, in welchem damals die ersten Infizierten Japans ausfindig gemacht wurden, birgt einige morbide Geheimnisse. Eines davon ist Ruslan ...

    Diskussion zum Artikel Nicht schon wieder, Takagi-san » Review:

    Zitat
    Ist sie nicht schön, die unbeschwerte Jugend? Mit dieser locker-leichten Slice-of-Life-Romanze beschert uns „KAZÉ“ eine Pause vom stressigen, tristen Alltag. Wer wissen will, was es mit dem schüchternen Nishikata und seiner ganz besonderen Sitznachbarin auf sich hat (und warum der Junge wirklich nicht zu beneiden ist), der sollte unbedingt einen Blick in diese Review zu „Nicht schon wieder, Takagi-san“ werfen.

    Worum es bei „Nicht schon wieder, Takagi-san“ geht:

    Sich gegenseitig Streiche zu spielen oder sich anderweitig zu necken ist unter Klassenkameraden sicher nichts Ungewöhnliches. Trotzdem gibt es natürlich immer ein paar Leute, die es völlig auf die Spitze treiben. Sehr zum Leidwesen von Nishikata tut seine Sitznachbarin Takagi scheinbar nichts lieber, als ihn den ganzen Schultag über aufzuziehen. Ob sie sich nun versteckt um ihn zu erschrecken ...

    Diskussion zum Artikel BL Metamorphosen - Geheimnis einer Freundschaft » Review:

    Zitat
    Dass ich in puncto Rezensionsmaterial gezielt um etwas bitte, was mit Boys Love zu tun hat, kommt eher nie bis selten vor. Doch als ich von einer gewissen Neuerscheinung bei „CARLSEN“, Kaori Tsurutanis „BL Metamorphosen“ hörte, war mir sofort klar, was ich als Nächstes lesen wollte. Eine alte Kalligrafie-Lehrerin und eine junge Buchhändlerin, die sich wegen einer gemeinsamen Schwäche für Shounen-Ai anfreunden? So etwas ist mir bisher noch nie untergekommen. Was es mit dieser ungewöhnlichen Freundschaft auf sich hat, erfahrt ihr hier!

    Worum es bei „BL Metamorphosen“ geht:

    Die Mittsiebzigerin Yuki Ichihoi hat seit dem Tod ihres Mannes vor ungefähr drei Jahren nicht mehr viel zu tun. Sie kocht, gibt Kalligrafie-Unterricht und löst Kreuzworträtsel, wobei sie bei letzterem mittlerweile schon die meisten Lösungen kennt. Auch die ...

    Diskussion zum Artikel Santa Maria Heartland » Review:

    Zitat
    Auch „CARLSEN“ tastet sich immer weiter an Publikationen aus dem Boys- und Girls-Love-Universum heran, was viele Fans im deutschsprachigen Raum sicherlich freuen wird. Ein interessanter Kandidat ist der Einzelband „Santa Maria Heartland“, der den Königssohn direkt betrifft.

    Worum es in „Santa Maria Heartland“ geht:

    Unsere Geschichte spielt in Santa Maria Heartland, welches einst von Maria gegründet wurde. Sie war herzlich, liebevoll und gütig. Doch das ist lange her. Ihre Nachfahren sind ganz anders! Sie sind selbstsüchtig und dem Volk gegenüber sehr tyrannisch. Dass dies auf Dauer nicht gut gehen kann, das können wir selbst überall auf der Welt beobachten. Und somit kommt es wie es kommen muss, durch einen Militärputsch wird die Monarchie blutig niedergeschlagen. Die gesamte Familie ...

    Kommt vermutlich drauf an, wenn man mit professionell meint, dass man Geld dafür bekommt, dann ist traditionell sicher nicht unmöglich, aber schwierig. Hab mich ja ausgiebig damit beschäftigt und musste mir von Leuten aus diversen Segmenten sagen lassen dass traditionellen schon auch noch gemacht wird, letztens Endes aber fast nur noch digital gearbeitet wird, sei das im Bereich der Werbung, Multimedialer Sachen wie Spiele, diverse Printmedien und und und. Vieles was man da gesagt bekommt ist ziemlich ernüchternd.

    Mal ganz zu schweigen von der „Konkurrenz“, etc.


    Aber wie schon gesagt wurde, solange es „nur“ ein Hobby ist sind solche Aspekte recht egal und man macht am Besten, worauf man Lust hat.

    Aaaaah, Wacom. Zumindest n bekannter Name (wenn nicht der bekannteste?), ich glaub da hab ich auch n älteres Modell rumliegen, kam aber irgendwie nicht so gut damit klar^^‘...

    Und bei geschenkt kann man übers Preis-Leistungs-Verhältnis wohl auch nicht meckern ;)

    Freue mich sehr dass die Figur ihren Weg doch noch gefunden hat, wenn auch anders als geplant^^


    Und ich bleib dabei, die Sammlung ist glatt zum neidisch werden ;)

    Diskussion zum Artikel H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 2 - Review:

    Zitat
    Nachdem ich mich nun nicht zuletzt durch einige von Gou Tanabes Adaptionen immer mehr mit der Materie des so genannten „kosmischen Horrors“ beschäftigt habe, freute ich mich ganz besonders darauf, dass mit H.P. Lovecrafts „Berge des Wahnsinns 2“ endlich die Geschichte weitererzählt wurde, vor deren Romanvorlage ich damals kapitulieren musste. Wie auch die anderen Bände dieser Reihe erschien diese schaurige Mystery-Story der etwas anderen Art bei „CARLSEN“.

    Worum es bei H.P. Lovecrafts „Berge des Wahnsinns 2“ geht:

    Was Professor Dyer und der Rest des Suchtrupps vorfanden, als sie die kläglichen Überreste von Lakes Camp betraten, war der blanke Horror. Nicht nur, dass alles verwüstet war und man seltsame, sternförmige Hügel fand, unter denen riesenhafte, groteske Kreaturen begraben lagen. Wie sich herausstellte war von Lakes ...

Animeszene.de - die Seite mit Niveau

Die Website animeszene.de ist wie geschaffen für Fans der japanischen Zeichenkunst und des japanischen Lifestyle. Wenn du Merchandising direkt aus Akihabara in Tokyo suchst, gerne zeichnest und deine Zeichnungen der Allgemeinheit zugänglich machen möchtest, wenn du dich für Anime & Manga interessierst, gerne Cosplay betreibst, J-POP hörst, oder sonst irgendetwas mit diesem Thema zu tun hast oder zu tun haben möchtest, dann bist du bei uns genau richtig.


Eine Website wie animeszene.de ist etwas ganz besonderes. Unser Anspruch: eine liebevoll gestaltete Website, die wichtige Bereiche für dich vereint. Damit du auch alle Funktionen von animeszene.de nutzen kannst, benötigst du ein eigenes Benutzerkonto (Profil). Dazu musst du dich einmalig Registrieren. Die Nutzung von animeszene.de ist für dich völlig kostenlos.


Wir freuen uns auf dich!