Wie ich zu Anime und Manga kam.

  • Wie ich zu Anime und Manga kam.

    Es war in Spanien. Mitte der 70er Jahre. Ich schätze mal 1977. Der "Caudillo" war gestorben, aber sein Konterfei war noch auf den 5 Pesetenmünzen. Die warf ich in den Flipper, der in einer Bar unterhalb des Hotels stand. Mein Vater war mit dabei. Meistens trank er einen Gin Tonic. Sein Lieblingsgetränk im Urlaub.

    In Castellon de la Plana gab es ein grosses Kaufhaus. Dort gab es auch Comics und auch gebundene Alben. Auf einem prangte Mazinger Z. Und das begeisterte mich. Trotz Spanisch. Aber ich konnte damals ja auch noch gar nicht lesen. Riesige Roboter, Science Fiction und dieser Zeichenstil!

    Mitte der 70er Jahren liefen immer auch Zeichentrickserien im Fernsehen - Schweinchen Dick, Barbapappa usw. Meistens US-Produktionen (Looney Tunes oder von Disney), aber oft auch europäische Produktionen (Signor Rossi). Und natürlich Koproduktionen wie Pinocchio, Heidi usw. Die waren im Limited Animation-Verfahren produziert und in Japan entstanden. Die waren (nach moderner Lesart) wohl noch keine Animes. Aber man gewöhnte sich an die Formen der Figuren, die Farbpracht der Zeichnungen und die Animationstechnik.

    Captain Future dürfte aus dieser Ära wohl den meisten noch in Erinnerung sein. Ich persönlich erinnere mich noch, wie die Sprecherin auf dem ZDF eine "ernsthaftere" Zeichentrickserie ankündigte. Und CF war auch eindeutig nicht für kleine Kinder gedacht. (Darum durfte es dann auch diverse Zensuren bei uns hinnehmen.) Sehr gut waren die Sprecher und die Musik! Das ZDF hatte die Serie durchaus ernstgenommen.

    Dann war für einige Jahre wieder Stille bei Anime und Manga.

    Ab 1984 bekam meine Verwandtschaft (im Raum Ulm) das allererste Kabelfernsehen im "Kabelpilotprojekt". Nach nur drei Programmen, gab es bei denen erst 5, dann 7, dann 9, dann 13 und schliesslich 18 über die Strippe! Wow! Undenkbar.

    Ich erinnere mich noch daran, wie mein Vetter nachmittags Mask auf Sky Channel schaute. Sky und später Super Channel waren britische/europäische Programme, die über Satellit bzw. Kabel ausgestrahlt wurden. Auf Englisch. Und unverschlüsselt. Das meiste waren alte Serien. Aber es lief auch aktueller Sport, vor allem Wrestling.

    Für Kinder hatten die Programme aber auch einiges zu bieten! Nachmittags unter der Woche nur ein paar "Happen" - z.B. Mask, He-Man, die Schlümpfe.

    Aber am Wochenende, Samstag und Sonntag, gab es auf beiden Programmen ein "line-up" von 7 Uhr bis 12 Uhr mit Zeichentrickserien usw. Anfangs sah ich mir nur die "Fun Factory" auf Sky an. Die wurde von Linda de Mol (!) moderiert. Lange vor Endemol und ihrer Rolle als Produzentin.

    Auf Sky Channel lief vor allem US-Ware, häufig an Spielemerchandise gekoppelt. Mask und He-Man waren das beste Beispiel. Mit den Transformers kam dann eine Serie hinzu, die mich als 16jährigen noch richtig begeisterte! Die ersten zwei Staffeln waren ziemlich brav und hielten sich an immer dieselbe Formel. Und natürlich keine Handlungsbögen usw. Aber ab dem Transformers-Spielfilm, den Sky anfangs nicht zeigte, kamen dann die neuen Staffeln, die in jeder Hinsicht den alten überlegen waren! Besser animiert, interessantere Charaktere, Stories usw.

    Aber das war alles noch nicht so richtig "Anime" - Anime lief auf Super Channel! Es war wohl eher spontan, dass ich früh morgens um 7.30 Uhr auch mal auf Super reinschaute. Fun Factory hatte auch Roland the Rat und einige Kinderserien dabei, die mich nicht so interessierten. Und jetzt lief gerade so eine. Doch was kam jetzt auf Super Channel?

    Bisher hatte ich auf Super vor allem Doctor Who-Folgen mit Tom Baker gesehen. Und Blake's Seven. Beides sehr gute Serien, aber ohne den grösseren Kontext nur wenig hilfreich. Dennoch gut. Jetzt brachte Super mal etwas ganz anderes...

    Macross. Oder vielmehr Robotech. Die US-Firma Harmony Gold hatte Macross und zwei andere Serien aus Japan aufgekauft und daraus Robotech geschraubt. Einiges umgestellt und zuviel Japanismen rausgemacht. Im Wesentlichen hat es aber (anfangs) dieselbe Story - Zentraedi, "proto culture", singende Teenager und die eine oder andere Liebesgeschichte. Nicht für Kinder. Definitiv! Robotech war Klasse! Richtiges Drama, richtige Helden, richtiges Sterben. Nicht unbedingt Hard SF, aber schon ein grosses Stück weiter von Captain Future! Ich war am Haken.

    Auf Super lief auch noch Star Fleet (aka X-Bomber). Puppentrick statt Zeichentrick, aber nicht minder Anime in vielen Hinsichten! Hier war nur übersetzt worden und der Originalcharakter kann auch im englischen Dub genossen werden. Gerry Anderson stand wohl nicht Pate, aber der Vergleich mit den britischen Serien bietet sich auf jeden Fall an!

    Thundersub war eine weitere Serie, die man auf Super sehen konnte. Auch das sehr Japanisch und gut übersetzt. Erinnert an Space Cruiser Yamato, hat aber andere Motive. Und ist als Story in sich abgeschlossen. 24 (?) Folgen. Alle angeschaut!

    Voltron kam dann später, Saber Rider and the Star Sheriffs und dann das Konkurrenzprodukt Galaxy Rangers (nicht Anime).

    Und dann war Schluss mit Super und Sky. Die beiden Sender flogen raus, damit so Müll wie Tele 5, MTV und Konsorten mehr "Platz" hatten.

    Ein Teil der Serien lief dann auch später auf Sat.1 und Tele 5. Aber die deutschen Dubs waren oft sehr armselig, die Serien häufig unvollständig oder sogar zensiert!

    Und so ging Anime/Manga wieder bei mir "schlafen".

    Mit Akira ging's dann richtig los! Viele Otakus rümpfen heute die Nase, aber der Film und die Mangas, die der Carlsen Verlag zum Monsterpreis (und in europäischer "Reihenfolge") auf den deutschen Markt warfen, haben das Interesse an den japanischen Medien erst beflügelt! Auf einmal ging da was!

    Die ersten beiden Patlabor-Filme traten in den 90er Jahren in mein Leben. Auf der Erlanger Comicbörse habe ich mir die beiden als Doppelpack im englischen Dub mitgenommen. Und durch den "Austausch" mit anderen kam ich jetzt auch an meine ersten Subs und Fansubs. Record of Lodoss Wars z.B. Bis ich die Serie endlich mal komplett sehen konnte, hat es auch noch 5 Jahre gedauert. Der Kumpel bekam die letzten Kassetten einfach nicht mehr her. DVD war da nicht.

    Legend of the Overfiend (Urotsu..ähm, ja) wollte natürlich auch jeder haben! Ich hatte mir das US-LD-Set davon gegönnt. Eines meiner teuersten Hobbies! Und eine teure Box als Import! Aber dort bekam man auch wieder Animes in den "richtigen" Fassungen! Und es waren immer noch 2-3 Jahre bis zur DVD...

    Miyazakis Mononoke Hime war auch so ein Mega-Erfolg. Generell ALLES von Miyazaki. Und Neon Genesis Evangelion. Kassetten, Laserdiscs, Dubs, Subs, Fansubs. Man läpperte seine Kollektion zusammen und hatte jedes Genre dabei! Auch wenn man meinte, es wäre ja nur eines - "Anime".

    Habgierige Dummköpfe von Händlern nannten die Videos sowieso nur pauschal "Mangas". Und wollten sich schier noch mit einem Prügeln wenn man ihnen sagte, dass nur die eine Firma so hiesse - und ansonsten nur die Comics!

    DVD kam und vieles wurde billiger! Ganze Serien konnte man jetzt günstig bekommen. Zumindest als chinesische Bootlegs. Denn in Deutschland wurden auch für 45 Minuten 20 DM verlangt. Wo kämen wir auch hin, wenn bei uns die goldene Kuh nicht besonders gründlich gemolken wird? Darum (und wegen der miesen Dubs) habe ich LANGE nichts bei uns gekauft. Die GVU hat wohl auch deshalb die Region 1-Importe abgestellt. Aber es gab dann schnell andere Quellen!

    Und die deutsche Erwachsenen-Zensur musste den, äh, "Jugendschutz" natürlich auch durch ihre peinliche Adenauer-Moral vorantreiben. Schnittberichte(.com) konnte ein Lied davon singen! Aber wer juckte sich da noch daran?

    Das Internet beschleunigte ab dem Ende der 90er/Anfang der 2000er dann sowieso alles! Man bekam die Sachen dann eben per Versender aus dem "freien" EU-Ausland, z.B. UK oder den Niederlanden. Meine letzten Anime-DVDs kamen aus Grossbritannien. Dann war der Direktimport aus Japan, Korea oder den USA dran.

    Und dann ging Anime irgendwann wieder schlafen. Altersbedingt hatte ich keine Kontakte mehr zu anderen Fans. Und die alten Serien - vorneweg mein geliebtes Patlabor - waren jetzt auch komplett. Comics interessierten mich da auch schon lange nicht mehr. Platzbedingt. Leider.

    Und so kam ich dann schliesslich zu diesem Forum...
  • Endlich ist hier mal wieder etwas los^^'
    Die meisten Serien und Mangas/Comics, die du erwähnst, sagen mir zwar nix, aber ab Akira kann ich zumindest wieder etwas mitreden;)
    Das Problem mit den hohen Anime-und Mangapreisen ist ja auch leider heute noch sehr präsent, allerdings gibt es dafür ja Biblioteken. Mit etwas hartneckigkeit kann man dort nach und nach recht viel kucken/lesen, man muss nur Glück haben, das die AnschlussDvDs/Bände nicht auf gefühlte ewigkeit ausgeliehen sind...ansonsten sind Bibos aber auch eine gute Fundgrube für ältere Werke^^
  • Wichtig sind vor allem auch zuverlässige Review-Sites! Früher hat man oft auf gut Glück teure Serien angeschafft und wenn's in der Region dann (schon) keine Videotheken mehr gab, liess sich so eine Menge Geld sinnlos verbraten!

    Freunde mit demselben Hobby schaden natürlich auch nichts. Oder ein gutes Forum.

    Eine Serie, die mir noch in den Sinn gekommen ist und die auch auf Super Channel lief, war Ulysses 31!

    Und eine dicke Filmempfehlung, die ich Sat.1 (!) zu verdanken habe - Space Firebird (Phoenix 2772)! Der lief dort mal vor knapp 30 Jahren früh morgens und ist in jeder Hinsicht ein toller Film!

    en.wikipedia.org/wiki/Phoenix_2772
  • ScoreAddict schrieb:

    (Signor Rossi)
    Das kenn ich auch noch. :)

    Denn Herr Rossi sucht das Glück...
    sucht man es, so fehlt ein Stück,
    ja es fehlt ein Stück vom Glück ....

    ScoreAddict schrieb:

    Und natürlich Koproduktionen wie Pinocchio, Heidi usw. Die waren im Limited Animation-Verfahren produziert und in Japan entstanden. Die waren (nach moderner Lesart) wohl noch keine Animes.
    Die gehören in der Tat zum Anime. Sind halt alte Werke, wie auch Captain Future.

    ScoreAddict schrieb:

    Captain Future dürfte aus dieser Ära wohl den meisten noch in Erinnerung sein.
    Oh Ja. Konnte mich wage aus der Kindheit daran erinnern. Irgend wann sah ich das die DVD Box und da kam mir die Serie wieder in den Sinn. Genau so gut konnte ich mich an Star Trek erinnern. Und zwar an einer Szene wo ein Bird-of-Prey auf einem Planeten landete. Jahre später fand ich auch hier heraus was das war.

    ScoreAddict schrieb:

    Und CF war auch eindeutig nicht für kleine Kinder gedacht.
    Mit Sicherheit nicht. Dafür hat die Serie viel zu viel Anspruch.

    ScoreAddict schrieb:

    Ab 1984 bekam meine Verwandtschaft (im Raum Ulm) das allererste Kabelfernsehen im "Kabelpilotprojekt". Nach nur drei Programmen, gab es bei denen erst 5, dann 7, dann 9, dann 13 und schliesslich 18 über die Strippe! Wow! Undenkbar.
    Fernsehen hatten wir auch. DDR1 & DDR 2. Dann bekamen wir alle ZDF, N3 (grübel) und ARD (was natürlich niemand kucken durfte, aber alle macht, das auf unseren Sendern fast nur Grütze lief. Jene die an der Grenze wohnten bekamen dann das frühe RTL und Sat 1. Dort habe ich dann auch Bekanntschaft mit He-Man gemacht.

    ScoreAddict schrieb:

    z.B. Mask, He-Man, die Schlümpfe.
    ... träum

    ScoreAddict schrieb:

    Macross. Oder vielmehr Robotech.
    Eine super Serie. Hat mich sehr beeindruckt.

    ScoreAddict schrieb:

    Saber Rider and the Star Sheriffs und dann das Konkurrenzprodukt Galaxy Rangers
    Oh ja! Kenne ich alle. Besonders die Galaxy Ranger mochte/mag ich.

    ScoreAddict schrieb:

    Ein Teil der Serien lief dann auch später auf Sat.1 und Tele 5. Aber die deutschen Dubs waren oft sehr armselig, die Serien häufig unvollständig oder sogar zensiert!
    Leider wurde viel zensiert. Wenn ich heute ab und an die Grütze verfolge, die unser Sohn sich ansieht, dann Frage ich mich, warum damals überhaupt zensiert wurde. Heute sollten die mal lieber zensieren. Manche Serien sind einfach nur schlecht und voll unter der Gürtellinie. Früher wurde zum Beispiel noch über die Moral der jeweiligen Teile gesprochen. So zum Beispiel bei He-Man.

    ScoreAddict schrieb:

    Mit Akira ging's dann richtig los!
    Mein ersten Anime, den ich gesehen habe. Die Kinnlade hing dementsprechend runter.

    ScoreAddict schrieb:

    Record of Lodoss Wars z.B. Bis ich die Serie endlich mal komplett sehen konnte, hat es auch noch 5 Jahre gedauert.
    Eine wirklich sehr gute Serie mit toller Story.

    ScoreAddict schrieb:

    Neon Genesis Evangelion
    Pflichtprogramm für jeden der sich Fan nennt.

    ScoreAddict schrieb:

    Und die deutsche Erwachsenen-Zensur musste den, äh, "Jugendschutz" natürlich auch durch ihre peinliche Adenauer-Moral vorantreiben. Schnittberichte(.com) konnte ein Lied davon singen! Aber wer juckte sich da noch daran?
    Verstehe einer die Zensur. Manchmal hat man sich einen Film angesehen und sich gefragt, wer denn nun genau dort gepennt hat. Und dann hat man Serien / Filme gesehen und sich gefragt, ob da jemand unbedingt etwas rausschneiden wollte. Die Leute verstehe eh keiner.

    Mew schrieb:

    Endlich ist hier mal wieder etwas los^^'
    Stimmt. Das liegt daran, das der Typ der diese Seite betreut einfach nicht mit der neuen Version fertig wird. Dem sollte mal jemand richtig in den Hintern treten. :saint: